«Eine Zeitlang Ruhe vor dem Fussball»

Fabian Schär war beim 2:1-Sieg gegen Litauen an beiden Schweizer Toren beteiligt. Vor allem aber freut sich der Wiler auf seine anstehenden Ferien. Haben Sie mit der Mannschaft den Sieg gegen Litauen noch gefeiert?

Merken
Drucken
Teilen
Fabian Schär Schweizer Nationalspieler (Bild: Georgios Kefalas)

Fabian Schär Schweizer Nationalspieler (Bild: Georgios Kefalas)

Fabian Schär war beim 2:1-Sieg gegen Litauen an beiden Schweizer Toren beteiligt. Vor allem aber freut sich der Wiler auf seine anstehenden Ferien.

Haben Sie mit der Mannschaft den Sieg gegen Litauen noch gefeiert?

Es blieb relativ ruhig. Wir haben einfach zusammen gegessen.

Der Wende im Spiel gegen Litauen war wichtig.

Ja. Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass wir unbedingt die drei Punkte holen mussten. Das haben wir geschafft, auch wenn es ein holpriges Spiel war.

Wann hat Ihnen Trainer Vladimir Petkovic denn beschieden, dass Sie von Anfang an spielen?

Am Spieltag hat er es mir gesagt.

Sie waren gut. Im verlorenen Cupfinal mit Basel war das anders.

Im Grossen und Ganzen kann ich mit dem Länderspiel zufrieden sein. Wichtig ist, dass wir als Mannschaft gewonnen haben. Im Cupfinal hatten wir alle kein gutes Spiel. Schlechte Tage können vorkommen.

Halten Sie sich fit in den Ferien?

Es tut uns allen gut, wenn der Körper für einmal komplett abschalten kann. Sonne, Nichtstun, einfach weg von hier. Aber natürlich nicht die ganze Zeit.

Mit Hoffenheim folgt nun ein neues Club-Abenteuer für Sie. Haben Sie mit Basel abgeschlossen?

Im Moment freue ich mich, eine Zeitlang Ruhe vor dem Fussball zu haben. Es war eine lange, intensive Saison. Wenn die Vorbereitung losgeht, werde ich mich wieder neu fokussieren.

Fiel der Abschied von Basel schwer?

Sehr schwer. Ich hatte drei wundervolle Jahre da und habe Freunde gefunden, die ich nicht mehr oder nicht mehr so oft sehen werde. Dieser Gedanke ist schon ein Wermutstropfen. (cbr)