Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Unentschieden wie ein Sieg

Der FC Steinach gleicht im 2.-Liga-Derby gegen den FC Arbon in der 90. Minute zum 1:1 aus. Leader Amriswil kassiert in der neunten Runde seine erste Niederlage.

Nach zwei Pleiten in Folge war es für den FC Steinach wichtig, wieder einmal zu punkten. Vor allem auch, weil der Gegner Arbon hiess. Im Seederby geht es jeweils um weit mehr als drei Zähler – auch diesmal. In der 39. Minute wurde Arbon ein Freistoss aus gut 25 Metern zugesprochen. Der Ball prallte zunächst von der Mauer ab, landete nach zwei weiteren Prellbällen aber irgendwie im Tor der Steinacher. Nach dem Seitenwechsel verwaltete Arbon seinen Vorsprung clever. Spielerisch waren die Thurgauer zweifelsohne überlegen. Steinach hielt kämpferisch dagegen, erschwerte sich das Leben aber selber. In der 60. Minute sah Michael Popp die zweite gelbe Karte in diesem Spiel und wurde des Feldes verwiesen. Da sich Arbons Claudio Lämmler eine Viertelstunde vor Schluss ebenfalls die Ampelkarte abholte, hielt sich der Nachteil in Grenzen. Unbekümmert bestürmten die Steinacher das Arboner Tor – und wurden in der 90. Minute mit dem 1:1 durch Jamiro Gätzi belohnt.

Sirnach klettert über den Trennstrich

Dank eines Lucky Punchs in der 88. Minute gewann der FC Sirnach gegen den FC Wängi 1:0. In einem taktisch disziplinierten und ausgeglichenen Kantonalderby belohnten sich die Hinterthurgauer spät für ihre gute Leistung. Dem FCS gelang es, in der Person von Evgkenii Kononenko die Entscheidung in den Schlussminuten herbeizuführen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schalteten die Spieler von Andreas Alder über die rechte Angriffsseite um, von wo der Flankenball zur Strafraummitte gelangte und mit Kononenko den perfekten Abnehmer vorfand. Dank des knappen Heimsiegs ist Sirnach in der Tabelle der 2.-Liga-Gruppe 2 über dem Trennstrich klassiert.

Calcio Kreuzlingen rückt Amriswil auf den Pelz

Uzwil II zeigte beim 2:1-Erfolg in Amriswil eine reife Leistung und fügte dem Leader in der neunten Runde die erste Niederlage zu. Weil Amriswils Verfolger Calcio Kreuzlingen gewonnen hatte, war der FCA auf einen Sieg angewiesen, um den Sechspunkte-Vorsprung aufrechtzuerhalten. Uzwil II – zuvor seit vier Spielen nicht mehr bezwungen worden – ging jedoch schon in der siebten Minute 1:0 in Front. Mittels Penalty glich Germann für Amriswil spät aus (74.). Doch Pavlovic traf in der 89. Minute aus 15 Metern zum 2:1 für Uzwil.

Diessenhofen siegt dank Frontinos Doublette

Gegen das abstiegsbedrohte Wiesendangen landete Diessenhofen in der Zürcher 2. Liga einen wichtigen Sieg. Mit dem 2:0 wurde nach drei Niederlagen in Folge die Negativspirale gestoppt. Zudem schufen die Thurgauer damit ein Polster gegen die Abstiegsplätze. Allerdings brauchte es dazu die Kaltschnäuzigkeit von Gennaro Frontino. Bei Halbzeit eingewechselt, drosch er nach gut zehn Minuten einen Freistoss ins Lattenkreuz und sechs Minuten vor Ende traf er mittels Direktabnahme nach einem Eckball. (pd/dam/ez/ji)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.