Ein Sieg und zwei Rücktritte für Kreuzlingen

Drucken
Teilen

Handball Mit dem 32:31 (15:13) gegen den Tabellendritten Wohlen haben sich die 1.-Liga-Männer des HSC Kreuzlingen aus der Saison 2016/17 verabschiedet. In der letzten Partie der Finalrunde ging es für beide Teams nurmehr um einen erfolgreichen Saisonabschluss. Wohlen wusste bereits vor dem Anpfiff um den 27:25-Erfolg von Uster im Spitzenkampf gegen Leader Seen Tigers Winterhur, weshalb es das finale Aufsiegs-Playoff zur NLB auch bei einem Sieg am Bodensee nicht mehr erreichen konnte.

Vor Spielbeginn wurden beim HSC Kreuzlingen Luca Major (Studium) und Istvan Fekete (2. Mannschaft) verabschiedet. Ansonsten bleibt das Kader beisammen und wird für die nächste Saison durch Valon Dedaj (Gossau/NLA), Manuel Zeller (Kronau-Östringen/3. Bundesliga/GER) und Fabian Schneider (Frauenfeld/1. Liga) verstärkt.

In einer attraktiven Partie erwischte Wohlen den besseren Start. Die Aargauer führten nach zehn Minuten 8:5. Dank zahlreicher Paraden ihres Torhüters Beco Perazic kamen die Thurgauer aber wieder heran und verwandelten einen Zweitore-Rückstand mit sechs Treffern in Serie in eine 13:9-Führung. Weil die Kreuzlinger immer wieder in Zwischentiefs fielen, blieb es bis zur Schlusssirene spannend. (mru)

Kreuzling. – Wohlen 32:31 (15:13)

Egelsee – 250 Zuschauer – SR Haldemann/Neumann.

Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 4-mal 2 Minuten gegen Wohlen.

Kreuzlingen: Perazic (1.-60./20 Paraden)/Hug (für 5 Pen./1 Parade); Göhringer, Schweikhardt, P. Roganovic (4), Briegmann (5), Heim (5), Kappenthuler (4), Fekete (9/4), Gianotti (2), Gyuris (3).

Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Bär (Militär), Juhasz, Kozak, Meisinger, N. Roganovic, Major (alle verletzt) und Strässle (rekonvaleszent). – Penaltys: Kreuzlingen 4/6, Wohlen 6/8.