Ein Schockmoment

Drucken
Teilen

In einem Vorlauf über 100 Meter Hürden bei den Frauen stürzte Deborah John aus Trinidad und Tobago gestern schwer. Nach dem vierten Hindernis kam die 27-Jährige aus dem Gleichgewicht und knallte anschliessend mit voller Wucht mit ihrem Kopf gegen die fünfte Hürde. John blieb danach minutenlang liegen und musste von Sanitätern behandelt werden, was zu grosser Verunsicherung auf den Tribünen führte. Die Athletin wurde daraufhin auf einer Bahre in die Innenräume des Olympiastadions gebracht und schliesslich in ein Krankenhaus transportiert. Am Nachmittag gab der Verband von Trinidad und Tobago auf Facebook Entwarnung. «Wir sind froh, informieren zu können, dass sie sich körperlich erholt hat und nun in ihrem Hotelzimmer ausruht», hiess es in dem Schreiben. Weshalb John ins Strauchlen kam, ist noch nicht bekannt. (dus)