Ein Hauch von Weltklasse in Frauenfeld

Am Wochenende findet bereits zum 56. Mal das internationale Neujahrs-Radballturnier der Frauenfelder Radballer in der Militärsporthalle Allmend statt. Auch diesmal bietet es Weltklasse-Radball, aber auch viel Raum für gemütliches Zusammensein.

Pascal Spalinger
Drucken
Teilen

RADBALL. Das Neujahrsturnier der Frauenfelder Radballer gehört mittlerweile zu den Klassikern der internationalen Radballszene. Viele Teams nutzen die Gelegenheit zum letzten Vergleich mit der Konkurrenz kurz vor der Schweizer Meisterschaft. Und ausländische Mannschaften kommen immer wieder gerne nach Frauenfeld, weil die starken Teilnehmerfelder spannende Spiele garantieren. Gespielt wird auch heuer in sieben verschiedenen Kategorien, von den Schülern B bis zur NLA.

Topbesetzung in oberster Liga

Die NLA, die am Sonntag um 10.30 Uhr (Finalspiele ab etwa 13 Uhr) beginnt, weist eine Weltklassebesetzung auf. Angeführt wird das Feld von den Weltmeistern aus Höchst, Patrick Schnetzer/Markus Bröll. Ihnen in nichts nachstehen werden Stein, Denkendorf sowie der RC Winterthur mit Marcel Waldispühl/Peter Jiricek. Erstmals am Start sein wird die Equipe aus dem französischen Dorlisheim. Man darf gespannt sein, wie die Franzosen, die an der WM Bronze gewannen, auftreten. An einem guten Tag ebenfalls jedes Team schlagen können Oftringen, Pfungen sowie das tschechische Team aus Svitavka. Auch Mosnang ist an guten Tagen zu Grossem fähig. Abgerundet wird das stark besetzte Turnier durch die Mannschaft aus Altdorf.

Ein intensiver Samstag

Das Turnier beginnt am kommenden Samstag um 11 Uhr mit den Turnieren der 2. und 3. Liga. Um 14 Uhr wird das Turnier der NLB angepfiffen, und um 17.30 Uhr findet der intensive Samstag mit dem Turnier der 1. Liga seinen Abschluss. Am Sonntag um 8.15 Uhr gehen die Teams der Jugend und Schüler B auf Punktejagd, ehe um 10.30 Uhr das NLA-Weltklasseturnier beginnt.

www.frauenfelder-radballer.ch

Aktuelle Nachrichten