Ein Aufstiegsaspirant in Wil

In der Challenge League bestreitet der FC Wil heute ab 17.45 Uhr das einzige Heimspiel im Monat April. Gegen Lugano hat er die Aussenseiterrolle inne.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Haris Tabakovic Rekonvaleszenter Wil-Stürmer (Bild: pd)

Haris Tabakovic Rekonvaleszenter Wil-Stürmer (Bild: pd)

FUSSBALL. «Alles andere als ein Sieg von Lugano wäre eine Überraschung. Die Tessiner können zwei Challenge-League-Mannschaften stellen und ihr Team kostet mindestens das doppelte von unserem», sagt Wils Trainer Francesco Gabriele, um sogleich anzufügen: «Wir wissen aber um unsere Qualitäten. Ich bin überzeugt, dass etwas drinliegt.»

Luganos starke Defensive

Es könnte aus Wiler Sicht allerdings schon eine Herausforderung werden, gegen den Aufstiegsaspiranten ein Tor zu erzielen. Die Luganesi haben in den bisherigen 13 Auswärtsspielen dieser Saison erst neun Gegentreffer zugelassen und stellen überhaupt die statistisch beste Defensive der Liga. Die Wiler wiederum haben in den vergangenen sechs Spielen nur zwei Tore erzielt. «Wir kommen zu unseren Chancen. Nun müssen die Bälle einfach mal rein. Wir arbeiten daran», sagt Gabriele.

Auch eine andere Statistik spricht für die Tessiner: Seit dem 7. November des Jahres 2010 haben sie in sechs Spielen in Serie in Wil nicht verloren.

Stillhart fällt verletzt aus

Die Ostschweizer müssen auf zwei verletzte Spieler verzichten. Der U21-Internationale Basil Stillhart hat sich am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel gegen Biel zwei Bänder im Sprunggelenk gerissen und dürfte für vier bis sechs Wochen ausfallen. Seit bald einem Jahr – wenn auch mit kurzem Unterbruch – am Meniskus verletzt ist Stürmer Haris Tabakovic. Ab Montag soll er einen Teil der Trainings wieder mit der Mannschaft bestreiten. Läuft alles nach Plan, könnte es laut Gabriele in dieser Saison noch für einige Teileinsätze reichen.