Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ehemaliger Fifa-Referee Walter Hungerbühler ist gestorben

In St. Gallen ist im Alter von 81 Jahren der frühere Fussball-Schiedsrichter Walter Hungerbühler gestorben. Walter Hungerbühler begann seine Laufbahn als Referee 1955 als 25-Jähriger beim SC Brühl.
Eingang zum Paul-Grüninger-Stadion des SC Brühl, wo Walter Hungerbühlers Foto die Match-Besucherinnen und -Besucher empfängt. (Bild: pd)

Eingang zum Paul-Grüninger-Stadion des SC Brühl, wo Walter Hungerbühlers Foto die Match-Besucherinnen und -Besucher empfängt. (Bild: pd)

1972 erfolgte die Ernennung zum Fifa-Schiedsrichter. Bis zum Ende seiner Karriere sechs Jahre später leitete Hungerbühler unter anderem Spiele an der Fussball-EM 1976 im damaligen Jugoslawien oder die Europacup-Spiele zwischen St-Etienne – Bayern München (Halbfinal 1975), Real Madrid – Derby County vor 125'000 Zuschauern oder den früheren Intercontinental-Cup in Buenos Aires vor 80'000 Zuschauern.

Walter Hungerbühler war nach seiner Aktivkarriere bis ins Jahr 1999 beim Schweizerischen Fussballverband SFV und dem Ostschweizer Fussballverband OFV in verschiedenen Funktionen engagiert. Er blieb auch seinem Heimatverein SC Brühl St.Gallen treu und besuchte bis zuletzt nahezu jedes Heimspiel der Brühler in der 1. Liga oder der Challenge League. Die Liebe zum Fussball und die Leidenschaft zum SC Brühl gab der ehemalige Fifa-Referee auch seiner Familie weiter: Sohn René Hungerbühler ist seit 2006 Präsident des SC Brühl; Enkel Marcel engagiert sich für den Auftritt von Brühl im Internet. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.