EHC Kreuzlingen verliert deutlich

eishockey. Das letzte Auswärtsspiel der 2.-Liga-Eishockeyaner des EHC Kreuzlingen Konstanz wurde letztlich zu einem klaren Verdikt für den Gastgeber St. Moritz. In den ersten zehn Minuten war das Spielgeschehen noch ziemlich ausgeglichen.

Drucken

eishockey. Das letzte Auswärtsspiel der 2.-Liga-Eishockeyaner des EHC Kreuzlingen Konstanz wurde letztlich zu einem klaren Verdikt für den Gastgeber St. Moritz. In den ersten zehn Minuten war das Spielgeschehen noch ziemlich ausgeglichen. Die Gäste aus dem Thurgau, die zuvor schon dreimal in Serie auswärts anzutreten hatten, kamen zu drei grossen Chancen, die leider kläglich vergeben wurden. Als die Engadiner in der 13. Minute ihren ersten Treffer markierten, war es um die Kreuzlinger geschehen.

Fortan passte nichts mehr zusammen. Routinier Gian Marco Crameri führte die junge St. Moritzer Mannschaft zu einem klaren 5:0-Sieg. Nach der klaren Niederlage müssen die Kreuzlinger auch die letzte kleine Chance zur Playoff-Teilnahme begraben. (rma)

Aktuelle Nachrichten