EHC Frauenfeld unterliegt Biasca zu Hause mit 2:5

EISHOCKEY. Der Tabellenzweite HCC Biasca bestimmte von Beginn weg das Spiel in Frauenfeld. Nach nur 70 Sekunden waren sie schon 2:0 in Führung. Frauenfeld wirkte geschockt. Es dauerte bis zur 6. Minute, bis sie einen Schuss aufs Tor brachten.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Der Tabellenzweite HCC Biasca bestimmte von Beginn weg das Spiel in Frauenfeld. Nach nur 70 Sekunden waren sie schon 2:0 in Führung. Frauenfeld wirkte geschockt. Es dauerte bis zur 6. Minute, bis sie einen Schuss aufs Tor brachten. Im Powerplay gelang den Thurgauern der Anschlusstreffer durch Pargätzi. Zwei Minuten vor der ersten Pause verpasste Ganz gar den Ausgleich. Der Start ins Mitteldrittel glückte. Käser traf in der 27. Minute zum 2:2. Danach schaltete Biasca einen Gang höher und ging erneut in Führung. Im Schlussdrittel kamen die Frauenfelder oft gefährlich vor das Tor. Mit der zweiten Strafe gegen Frauenfeld kam aber das 4:2 für Biasca, gefolgt vom 5:2 in der 52. Minute. Dies war die Entscheidung. Auch im dritten Spiel gegen Biasca geht Frauenfeld als Verlierer vom Eis. (and)

Aktuelle Nachrichten