EHC Frauenfeld gewinnt 9:2

Merken
Drucken
Teilen

Eishockey Mit einem Buebetrickli ging Frauenfeld im 1.-Liga-Heimspiel gegen Wil schon früh in Führung. Kurze Zeit später spielte Lattner die Scheibe zu Geiser, dieser leitete sie weiter zu Rohner und es stand 2:0 für die Thurgauer. Auch beim 3:0 hatte Geiser seinen Stock im Spiel, dieses Mal als Torschütze. Danach nahm Wils Trainer Andy Ritsch sein Time-out und es wirkte. Nur eine Minute später gelang den St. Gallern das erste Tor. Die Reaktion von Frauenfeld liess aber nicht lange auf sich warten. Noch vor der ersten Pause stellte Pieroni den Dreitore-Vorsprung wieder her. Die Partie war nach 20 Minuten vorentschieden. Zu Beginn des Mitteldrittels kam Wil vermehrt vor das Frauenfelder Tor und wurde mit dem 2:4 belohnt. Doch Pieroni nutzte danach einen Scheibenverlust eines Wilers zum 5:2. Und Leader Frauenfeld gewann auch das zweite Drittel. Rieser erhöhte im Powerplay auf 6:2. Das Schlussdrittel nutzte das Heimteam zum Schaulaufen. Dank Toren von Celio, Geiser und Zumbühl lautete das Schlussresultat 9:2. Heute gastiert der EHCF in Uzwil. (and)