Drei Punkte für den FC Kreuzlingen

Fussball Der FC Kreuzlingen besiegt den FC Uster im Heimspiel der 2. Liga interregional mit 4:1. Trotz des klaren Erfolges können die Thurgauer nicht vollends überzeugen. Mit 19 Punkten steht der FCK derzeit auf dem 7. Tabellenplatz der Gruppe 6.

Drucken
Teilen

Fussball Der FC Kreuzlingen besiegt den FC Uster im Heimspiel der 2. Liga interregional mit 4:1. Trotz des klaren Erfolges können die Thurgauer nicht vollends überzeugen. Mit 19 Punkten steht der FCK derzeit auf dem 7. Tabellenplatz der Gruppe 6.

Bereits nach wenigen Minuten zeigte sich, dass man den FC Uster nicht unterschätzen darf. Die Zürcher schafften es vor allem in der ersten Halbzeit immer wieder, mit schnellen Spielzügen in den Kreuzlinger Strafraum vorzudringen. Doch den Gästen fehlte es an Entschlossenheit im Abschluss.

Das Spiel der Thurgauer hingegen wirkte teilweise etwas planlos, mit wenig Druck nach vorne. Nach gut einer Viertelstunde wurde die erste Grosschance von Andi Qerfozi vom gegnerischen Keeper abgewehrt. Nach dieser brenzligen Situation wurde das Spiel bis kurz vor der Pause relativ ruhig. Doch dann ergab sich ein herrliches Zuspiel von Mathys auf Qerfozi, der liess sich dieses Mal die gute Gelegenheit nicht entgehen und erzielte den ersten Treffer.

Im zweiten Teil sorgten die Gäste kurz nach Wiederanpfiff für grossen Jubel. Nach einem Freistoss der Zürcher brachten die Grün-Weissen den Ball nicht aus dem Strafraum hinaus. Dies nutzten die Gäste zugleich aus und im Gedränge vor Keeper Kessler fand der Ball seinen Weg ins Thurgauer Gehäuse.

Nur wenige Minuten später stürmte Ludovic Mathys ungehindert in die Richtung des Zürcher Tors und brachte den Kreuzlingern damit die erneute Führung. Daraufhin brach der FC Uster ein, was es den Kreuzlingern ermöglichte, etwas besser ins Spiel zu kommen.

Entscheide der Schiedsrichter angefochten

In der Kreuzlinger Elf wurde jedoch zu viel diskutiert: Jede angebliche Fehlentscheidung der Unparteiischen musste lautstark kommentiert werden. Dieses Verhalten brachte Unruhe ins Team. In der 79. Minute brachte dann aber ein schön herausgespieltes Tor die Kreuzlinger Gefolgschaft zum Jubeln. Die definitive Entscheidung fiel nach Mido Arifagics Treffer nur wenige Minuten später.

Trotz des 4:1-Erfolges war das Spiel der Kreuzlinger nicht überragend. Kommenden Sonntag müssen die Fussballer nochmals alle Kräfte mobilisieren. Dann trifft der FCK im letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause auf den FC Schaffhausen II. (mül)