Drei Kränze eine gute Ausbeute

Arnold Forrer heisst der Gewinner des 114. Nordostschweizer Schwingfests (NOS) in Wilchingen. Vor 3400 Zuschauern besiegt er im Schlussrang Urban Götte. Beni Notz und Roland Krähenbühl im geteilten 5. Rang die besten Thurgauer.

Drucken
Teilen
Stefan Burkhalter sicherte sich beim NOS einen weiteren Kranz. Hier gerät der Homburger (unten) gegen Philipp Laimbacher stark unter Druck, rettet sich aber zum Gestellten. (Bild: zVg)

Stefan Burkhalter sicherte sich beim NOS einen weiteren Kranz. Hier gerät der Homburger (unten) gegen Philipp Laimbacher stark unter Druck, rettet sich aber zum Gestellten. (Bild: zVg)

schwingen. 3400 Zuschauer pilgerten gestern ins schaffhausische Wilchingen. Die Anlage bot mit ihrer erhöhten Lage und dem Sportplatz den idealen Wettkampfplatz. Herrliches Sommerwetter bescherte den Zuschauern von den 200 angetretenen Schwingern wiederum das Feinste vom Feinen im Sägemehlring.

Überwurf und Bodenarbeit

Für den auf zwölf Minuten angesetzten Schlussgang qualifizierten sich die beiden «Eidgenossen» Arnold Forrer und Urban Götte (beide aus Stein SG). Götte führte die Rangliste nach fünf Gängen mit fünf Siegen vor seinem Verbandskameraden Forrer an.

Packende Szenen zeichneten sich in diesem Schlussgang ab. Nach 7 Minuten gewann der Schwingerkönig von 2001, Arnold Forrer, mit Überwurf und anschliessender Bodenarbeit.

Thurgauer mit drei Kränzen

Der Güttinger Beni Notz musste sich gegen den starken Urs Abderhalden nach kurzer Gangdauer das Sägemehl von den Schultern wischen lassen. Drei Siege und eine Niederlage im 4. Gang gegen den Toggenburger Jakob Roth liessen grosse Hoffnungen auf einen Kranz zu.

Im sechsten Gang gewann Notz mit einem Kniestich platt gegen Martin Knechtle (Flawil) und hatte den Kranz mit dem Rang 5f auf sicher.

Im gleichen Rang klassierte sich auch Roland Krähenbühl aus Gachnang. Zwar verlor er den ersten Gang gegen Martin Glaus (Schänis). Anschliessend gewann er in vier Gängen jeweils die maximale Note 10. Dadurch war er ein sicherer Kranzanwärter.

Im sechsten Gang musste er gegen den Eidgenossen Daniel Bösch im Kampf um einen absoluten Spitzenplatz aber klein beigeben.

Das anspruchsvollste Programm von den Thurgauern hatte Stefan Burkhalter (Homburg). Er startete ebenfalls verhalten mit einem gestellten Gang gegen den Gast Bernhard Kämpf (Sigriswil). Im zweiten Gang gewann er in gewohnter Manier. Den dritten stellte er gegen den Innerschweizer Phlipp Laimbacher (Seewen).

Ivan Jann (Berneck) und Michael Rhyner (Nassen) bodigte er wiederum problemlos mit der Maximalnote. Im sechsten Gang gegen Jakob Roth durfte er sich dann keine Blösse geben. Mit einem gestellten Gang erreichte er den Kranz im letzten Kranzrang.

Knapp daneben

Knapp hinter den Kranzrängen konnten sich Hans Notz, Tobias Krähenbühl und Ernst Bühler einreihen.

Unnötige Niederlagen im Kampf um den begehrten Kranz mussten Mario Schneider und Stefan Hungerbühler hinnehmen.

Aktuelle Nachrichten