Doppelter Dämpfer für Pikes

In der 1. Liga verlieren die Pikes Oberthurgau beim 3:4 in Uzwil das Spiel und Captain Strasser.

Hansruedi Vonmoos
Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Mit der Niederlage beim Vorletzten Uzwil verpassten es die Pikes Oberthurgau, sich in der Tabelle weiter zu stabilisieren. Schwerer wiegt dabei allerdings die Tatsache, dass Pikes-Captain Strasser nach einer zweifelhaften und absolut unnötigen Attacke im letzten Drittel die Uzehalle im Krankenwagen verlassen musste.

Bereits nach 5 Minuten führten die Gäste durch Tore von Korsch (4.) und Popp (5.) mit 2:0. Beiden Treffern waren grobe Schnitzer der Uzwiler Verteidigung vorausgegangen. Im zweiten Drittel glitt den Pikes das Spiel phasenweise aus den Händen. Zunächst erzielte Stüssi (27.) in einer Überzahl-Situation den Anschlusstreffer. Wenig später dann Konfusion und Konsternation bei den Pikes. In einer unübersichtlichen und umstrittenen Situation entschied der Schiedsrichter – neben zeitgleichen Strafen gegen Uzwil – auf Penalty. Der Referee wollte einen Stockwurf des gefoulten Pikes-Spielers gesehen haben. Routinier Stüssi verwertete eiskalt zum 2:2.

Obwohl die Pikes sofort wieder Druck machten, waren es die Gastgeber, die durch Stoob (32.) erstmals in Führung gingen. Im letzten Drittel konnten die Oberthurgauer durch John (43.) nochmals ausgleichen, doch nur drei Minuten später fiel das spielentscheidende 4:3 für Uzwil. (hv)

Aktuelle Nachrichten