Doppelerfolg für Floorballer

UNIHOCKEY. In den beiden Partien des Wochenendes zeigte Floorball Thurgau sowohl gegen Zug United als auch gegen Zürisee Unihockey starke Leistungen und sicherte sich sechs wichtige Punkte für das Rennen um die Playoffplätze der NLB.

Urs Bussmann
Merken
Drucken
Teilen
Simon Schweizer von Floorball Thurgau (pink-schwarz) lässt sich von Thomas de Ruiter (Zürisee Unihockey) nicht aufhalten. (Bild: Mario Gaccioli)

Simon Schweizer von Floorball Thurgau (pink-schwarz) lässt sich von Thomas de Ruiter (Zürisee Unihockey) nicht aufhalten. (Bild: Mario Gaccioli)

In den beiden NLB-Partien vom vergangenen Wochenende glich sich der Start augenscheinlich. Nach konzentriertem Beginn führte Floorball Thurgau jeweils mit zwei Toren, die beiden Torschützen waren ebenfalls dieselben, Rubi und Eronen brachten die Thurgauer in Führung. Und dann war auch beide Male der Gegner an der Reihe. Am Samstag in Zug machte die Heimmannschaft gleich weiter und übernahm bis zur ersten Pause die Spielführung zum 3:2.

Darauf zeigte für die nächste halbe Stunde Floorball Thurgau, dass es gewillt war, den Sieg nach Hause zu nehmen. Erneut Rubi, Oilinki mit einem plazierten Slapshot, Altwegg und Wattinger drehten das Spiel, und Floorball Thurgau konnte die leichte spielerische Dominanz auch auf der Matchuhr bestätigt sehen.

Die Zuger Gegenwehr war zu harmlos, und auch ein Schlussaufbäumen seitens der Zuger blieb aus. Jedem Team gelang in den letzten zehn Minuten noch je ein Treffer und somit war der 7:4-Auswärtssieg für die Thurgauer Tatsache.

Floorball mit mehr Effizienz

Am Sonntag war man auf Seiten der Ostschweizer gewappnet, denn Zürisee gewann das erste Wochenendspiel ebenfalls. Das ausgeglichene Startdrittel offenbarte noch wenig über den weiteren Verlauf der Partie. Floorball Thurgau zeigte sich leicht effizienter, Zürisee hatte sich aber gut auf die Thurgauer Konterstärke eingestellt und machte seinerseits viel Druck auf den Thurgauer Hüter Altwegg. Dieser machte seine Arbeit aber gut und verhinderte für eine lange Zeit weitere Zürcher Erfolgserlebnisse.

Yannick Rubi erzielt fünf Tore

Yannick Rubi wollte sein persönliches Punktekonto an diesem Wochenende erweitern, was ihm auch gelang. Mit fünf Treffern avancierte er zum Mann des Spiels in der Offensive. Yannick Rubi gibt das Lob aber an seine Mitspieler weiter: «Wir haben heute als Linie und als Mannschaft insgesamt gut funktioniert. Ich wurde oft mustergültig bedient und wollte mir den Torerfolg dann natürlich nicht nehmen lassen.»

Bis zur Schlusssirene erzielten die Thurgauer 11 Tore und mussten nur viermal den Ball aus dem eigenen Netz nehmen. «Schön zu sehen, wie wir heute alle Drittel gewinnen konnten, und dabei war der Gegner keineswegs ein schwacher, sondern wir schafften es, unser eigenes Spiel zu finden und durchzuziehen», so Assistenzcoach Fabian Peter.

Am kommenden Samstag beginnt gegen Ticino Unihockey in Weinfelden bereits die Rückrunde der Qualifikation.