Doppeleinsatz für Amriswils Volleyballer

Im NLA-Volleyball gastiert Amriswil heute in Lugano. Morgen Sonntag folgt ab 17 Uhr das Cup-Heimspiel gegen Münchenbuchsee.

Drucken
Teilen

Volleyball. Im Cup-Viertelfinal spielen Lausanne gegen Schönenwerd, Genf tritt gegen Lugano an und Näfels geniesst Losglück und spielt gegen den 1.-Liga-Cub Voléro Zürich. Amriswil trifft morgen auf Münchenbuchsee, das in dieser Saison schon zweimal besiegt werden konnte.

Cup hat Priorität

Der Amriswiler Aussenangreifer Nelson Dimitroff musste im Dezember operiert werden und fällt für den Rest der Saison aus.

Für das NLA-Spiel heute Samstag in Lugano und das Cupspiel von morgen Sonntag muss Trainer Johan Verstappen diverse Umstellungen in der Mannschaft vornehmen. Klare Priorität hat das Cupspiel, denn am Samstag spielt Amriswil auswärts gegen Lugano das letzte Spiel in der Qualifikationsrunde in der Meisterschaft, in der sich die Thurgauer bereits direkt den Einzug in die Playoff-Qualifikationsrunde gesichert haben.

Diese Playoff-Qualifikationsrunde, an der die fünf Besten aufeinander treffen und jeweils ein Hin- und Rückspiel austragen, startet am 22. Januar. Der Spielplan wird spätestens am 16. Januar im Detail feststehen. Amriswil wird am Wochenende vom 15./16. Januar spielfrei sein.

Stammspieler pausieren

Volley Amriswil ist momentan gezwungen, einige Stammspieler pausieren zu lassen.

Unsicher ist gegen Lugano und Münchenbuchsee der Einsatz von Captain Marco Bär, von Libero Adrian Rutishauser und Aussenangreifer Miroslav Tomasik. Und ob Carlos Kulakauskas schon wieder topfit ist, wird sich erst in den allerletzten Trainings zeigen. Der Ersatz für Nelson Dimitroff wird bis dahin die notwendigen Bewilligungen wohl nicht erhalten. (mp)

Aktuelle Nachrichten