Die Schweizerinnen im zweiten Spiel schon unter Siegzwang

Im zweiten Gruppenspiel trifft die Schweiz in der Nacht auf morgen (1 Uhr Schweizer Zeit, SRF 2) in Vancouver auf Ecuador. Für das Team von Martina Voss-Tecklenburg ändert sich die Ausgangslage gegenüber dem Startspiel gegen Japan; die Weltnummer 19 ist gegen die Nummer 48 der Favorit.

Merken
Drucken
Teilen

Im zweiten Gruppenspiel trifft die Schweiz in der Nacht auf morgen (1 Uhr Schweizer Zeit, SRF 2) in Vancouver auf Ecuador. Für das Team von Martina Voss-Tecklenburg ändert sich die Ausgangslage gegenüber dem Startspiel gegen Japan; die Weltnummer 19 ist gegen die Nummer 48 der Favorit. Die Nationaltrainerin hat Ecuadors 0:6-Niederlage gegen Kamerun gesehen und analysiert: «Technisch ist es kein schlechtes Team, hat aber physische Defizite.» Bezüglich der Startaufstellung könnte es zu Änderungen kommen: Die wieder genesene Rahel Kiwic könnte in der Innenverteidigung ihr WM-Début geben, somit würde Lia Wälti wieder vor der Abwehr agieren. Zudem ist Lara Dickenmann fraglich. Sie plagen muskuläre Probleme in den Adduktoren. (sd)