Fussball
Die Schweizer Super League ist die attraktivste Liga in Europa – spannend ist sie trotzdem nicht

Nicht die englische Premier League, nicht die italienische Serie A und auch nicht die deutsche Bundesliga. Die Schweizer Super League stellt sie alle in den Schatten. Sie ist, was die durchschnittliche Anzahl Tore pro Spiel betrifft, die attraktivste Liga Europas.

Drucken
Der FC Basel ist ein gutes Beispiel für eine effiziente Offensive: Die Basler schossen in dieser Saison bereits 68 Tore in nur 26 Spielen.

Der FC Basel ist ein gutes Beispiel für eine effiziente Offensive: Die Basler schossen in dieser Saison bereits 68 Tore in nur 26 Spielen.

Keystone

«Das Runde muss ins Eckige!» So lautet eine der wohl bekanntesten Fussball-Floskeln. Doch so einfach ist es dann doch nicht. Zumindest nicht für alle. Die Schweizer Fussballer haben anscheinend kein Problem mit dem Toreschiessen. Die Stürmer der Super-League-Klubs haben anscheinend genug Zielwasser getrunken. Sie schiessen durchschnittlich am meisten Tore, mehr als die Engländer, Spanier, Franzosen oder Italiener.

Natürlich müssen Tore nicht viel mit der Qualität der Liga zu tun haben, aber trotzdem sprechen diese Zahlen für sich. Die Schweizer rühren hinten keinen Beton an, sondern sie greifen an, spielen offensiv und wollen Tore schiessen.

Die Schweizer Super League liegt, wie im Vorjahr, zwar nicht an erster Stelle wenn es um die reine Masse der Tore geht. Im wichtigerem Ranking, in dem es um die durchschnittliche Anzahl an Toren geht, liegt die Schweiz klar vorne.

Langeweile trotz vielen Toren

Zur Spannung tragen diese Zahlen aber auch nicht sonderlich bei. Die Super League wird von genau einem Verein dominiert, dem FC Basel. Der Serienmeister liegt mit 17 Punkten (!) Vorsprung unumstritten auf dem ersten Platz der Tabelle und ist auf dem besten Weg, die achte (!) Meisterschaft in Folge zu gewinnen.

Zum Vergleich: In der englischen Premier League kämpfen noch vier Mannschaften um die Meisterschaft. Chelsea hat als Tabellenführer mit 69 Punkten sieben Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten (Tottenham Hotspur), liess am Wochenende bei der 1:2-Niederlage gegen Crystal Palace aber wichtige Punkte liegen. Liverpool (59 Punkte) und Manchester City (58 Punkte) haben noch kleine Chancen auf den Titelgewinn.

Torfabrik Monaco

Die Mannschaft, die am meisten Tore in Europa produziert, ist die AS Monaco. Die Monegassen erzielten in ihren bisherigen 30 Ligaspielen 86 (!) Tore. Das macht etwa 2,89 Tore pro Spiel. Der FC Basel konnte im Vergleich bis jetzt «nur» 2,62 Tore pro Spiel erzielen. (afi)

Die Torschützenkönige der Saison 2015/16:

Schweiz, Super League Munas Dabbur, GC, 19 Tore, aktueller Marktwert: 5 Mio. Euro
6 Bilder
England, Premier League Harry Kane, Tottenham Hotspur, 25 Tore, aktueller Marktwert: 50 Mio. Euro
Italien, Serie A Gonzalo Higuain, SSC Neapel, 36 Tore, aktueller Marktwert: 75 Mio Euro
Deutschland, 1. Bundesliga Robert Lewandowski, FC Bayern München, 30 Tore, aktueller Marktwert: 80 Mio. Euro
Frankreich. Ligue 1 Zlatan Ibrahimovic, Paris Saint-Germain, 38 Tore, aktueller Marktwert: 12 Mio. Euro
Spanien, Primera Division Luis Suarez, FC Barcelona, 40 Tore, aktueller Marktwert: 90 Mio. Euro

Schweiz, Super League Munas Dabbur, GC, 19 Tore, aktueller Marktwert: 5 Mio. Euro

Keystone

Aktuelle Nachrichten