Die schlechteste Abwehr gastiert beim besten Angriff

FUSSBALL. Wie in der Super League stehen auch in der Challenge League die Entscheidungen bevor. Spätestens in etwas mehr als einer Woche wird der FC Wil wissen, ober er ein zwölftes Jahr in Serie in der Challenge League spielt oder erstmals überhaupt aus dieser Liga absteigt.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Wie in der Super League stehen auch in der Challenge League die Entscheidungen bevor. Spätestens in etwas mehr als einer Woche wird der FC Wil wissen, ober er ein zwölftes Jahr in Serie in der Challenge League spielt oder erstmals überhaupt aus dieser Liga absteigt. Im aus Wiler Sicht besten Fall wird dies bereits heute geklärt. Die Ostschweizer, die drei Runden vor Schluss vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone aufweisen, sichern sich den Ligaerhalt, wenn sie das Auswärtsspiel in Winterthur gewinnen und der Tabellenletzte Biel zu Hause Wohlen unterliegt. Beide Spiele beginnen um 19.45 Uhr.

Die Statistik lässt aber vermuten, dass die Entscheidung vertagt wird. Die Wiler haben in dieser Saison noch keinen der drei Vergleiche mit Winterthur gewonnen und sind seit neun Spielen sieglos. Zudem stellen sie mit 57 Gegentoren die statistisch schlechteste Abwehr und treffen auf den besten Angriff der Liga. Auch die Zürcher hatten im Verlauf des Frühlings eine Baisse, in der sie aus sieben Spielen nur einen Punkt gewannen. Diese ist aber überwunden. Zuletzt spielte Winterthur hintereinander gegen die drei anderen Abstiegskandidaten Biel, Le Mont sowie Chiasso und holte sieben Punkte. Obwohl es für sie «nur» noch darum geht, Platz vier zu halten, dürften sie motiviert zu Werke gehen, um den Abstiegskampf nicht zu verfälschen. (sdu)