FRAUENFELD
Die Motocrossmaschinen dröhnen wieder

Am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Juli, finden in Frauenfeld - mit reichlich Verzögerung - die ersten Rennen zur Schweizer Meisterschaft statt.

Daniel Good
Drucken
Teilen
Start frei für die Schweizer Meisterschaft in Frauenfeld.

Start frei für die Schweizer Meisterschaft in Frauenfeld.

Bild: PD

Endlich ist es so weit: Knapp drei Monate nach dem geplanten Auftakt zur Schweizer Motocrossmeisterschaft im Frauenfelder «Schollenholz» können die Maschinen doch noch gestartet werden. Ursprünglich hätten die populären Rennen schon am Osterwochenende stattfinden sollen. Corona machte den Organisatoren vom Motor- und Radsportverein (MRSV) Frauenfeld jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Nach den Lockerungen ist der Restart nun möglich. «Wir sind sehr glücklich darüber. Endlich kommt wieder Leben in den Motocrosssport», sagt Willy Läderach vom Organisationskomitee.

Die Zuschauer müssen ein Covidzertifikat mitbringen. Die ursprünglich geplante Massnahme mit Schnelltests am Eingang wurde kurzfristig wieder rückgängig gemacht. «Nach intensiven Gesprächen mit den Behörden müssen wir mitteilen, dass der Zutritt definitiv nur mit einem gültigen Covidzertifikat möglich ist. Es können keine Tests vor Ort angeboten und Selbsttest dürfen nicht akzeptiert werden. Es tut uns leid für die Umtriebe. Wir hoffen trotzdem auf viele Zuschauer», schreibt der MRSV Frauenfeld in einer Medienmitteilung.

Vor Corona standen jeweils Tausende an der Strecke.

Start zum Rennen in der MX2-Kategorie mit Viertellitermaschinen.

Start zum Rennen in der MX2-Kategorie mit Viertellitermaschinen.

Bild: PD

Thurgauer Frauenpower im Women-Cup

Zu Gast in Frauenfeld sind die besten Motocrossfahrer aus der Schweiz und dem nahen Ausland. Aber auch die Rennfahrerinnen und Rennfahrer aus der Region sind zahlreich vertreten. In der MX2-Kategorie starten unter anderen Fabian Weilenmann aus Neukirch-Egnach, Duane Hauser aus Donzhausen und Ramon Keller aus Truttikon.

Im Women-Cup kommen am Samstag zum Abschluss des ersten Renntages gleich sieben Thurgauerinnen zum Einsatz: Eilyn Engesser aus St.Margarethen, Nadine Keller aus Zihlschlacht, Sandra Keller aus Schlatt, Corina Meili aus Hörhausen, Rahel Suter aus Basadingen, Joyce Zachmann aus Diessenhofen und Angela Schellenbaum aus Frauenfeld.

Am Yamaha-Cup vom Sonntag beteiligen sich mit Mario Brenner aus Tägerwilen, Yanick Raschle aus Zihlschlacht und Yannic Stillhart drei ambitionierte Fahrer aus der Region.

Auch der Nachwuchs kommt zum Zug

Zunächst ist am Samstag der Nachwuchs an der Reihe. Vier Rennen sind für die Alterskategorien zwischen 8 und 18 Jahren ausgeschrieben, ehe die Frauen über die Piste rasen. Am Sonntag sind die «Profis» am Werk in der Reihenfolge MX2, MX Open und Yamaha-Cup. Den Abschluss bilden die Seitenwagen.

Aktuelle Nachrichten