Die Kopie der Tour de France

Die kleine Sportfrage

Daniel Good
Drucken
Teilen

Am Samstag erfolgt in Alghero auf Sardinien der Start zum 100. Giro d’Italia. Wie kam es 1909 zur Premiere des zweitwichtigsten Etappenrennens im Radsport?

Die Tour de France rollte mit einigem Erfolg schon seit 1903. Die Italiener wollten etwas Ähnliches auf die Beine stellen und machten sich daran, ebenfalls eine Landesrundfahrt durchzuführen. 1908 kündigte die Zeitung «Gazzetta dello Sport» auf der Frontseite an, dass ein Jahr später der Startschuss zum Giro d’Italia ­fallen solle. Geldgeber waren der italienische Radsportverband, Zeitungen und Unternehmen. Am 13. Mai 1909 war es soweit. 127 Fahrer waren in Mailand bereit für die erste Etappe. Der erste Giro führte über acht Etappen und knapp 2500 Kilometer wieder nach Mailand. Südlichster Punkt des Parcours war Neapel.

Der erste Sieger war der Lombarde Luigi Ganna. Der Maurer hatte 1909 schon Mailand–Sanremo gewonnen und war 1908 Fünfter der Tour de France geworden. Bis 1949 gab es ausschliesslich italienische Gesamtsieger. Auch 1950 waren die Italiener mit ihren Superstars Fausto Coppi und Gino Bartali die Favoriten. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Zürcher Hugo Koblet gemacht, der die 33. Auflage des Giro d’Italia mit fünf Minuten Vorsprung auf Bartali für sich entschied. Ein Jahr später gewann Koblet als bis heute letzter Schweizer auch die Tour de France.

Daniel Good

Weshalb tun die das? Die Welt des Sports steckt voller kleiner Rätsel. Einigen zentralen und weniger zentralen Fragen aus der Welt der Profis geht die Sportredaktion in dieser Rubrik nach.