Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die kleine Kristallkugel ist zum Greifen nah

Mauro Caviezel ist in der heutigen Weltcup-Kombination in Wengen der grösste Schweizer Hoffnungsträger. Bei optimalem Rennverlauf winkt ihm nicht nur eine Top-Klassierung. Er hat auch Chancen auf den Gewinn der Disziplinen-Wertung – umso mehr mit Alexis Pinturault der eigent­liche Kronfavorit auf den Start verzichtet. Der Franzose hatte kurz vor dem Jahreswechsel in Bormio die erste Kombination des Winters für sich entschieden, in Wengen steht der zweite und bereits letzte Wettkampf der laufenden Saison im Programm. In Bormio war Caviezel Vierter geworden. Eine bessere Klassierung verpasste er mit einer nicht opti­malen Leistung im Slalom. Zu verbessern gibt es für den Bündner auch in der Abfahrt noch einiges. Am Donnerstag büsste er im Training auf die Bestzeit des Franzosen Adrien Théaux 2,3 Sekunden ein. Damit war er eine halbe Sekunde langsamer als Beat Feuz, der mit Platz 17 der bestklassierte Schweizer war. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.