Die grosse Wende: FC Wil nach 0:3-Rückstand mit 6:4-Torspektakel gegen den SC Brühl

Im dritten Vorbereitungsspiel bezwingt der FC Wil zu Hause den SC Brühl mit 6:4. Das Resultat zeugt von einer grossen Moral der Wiler, lagen sie gegen die Stadtsanktgaller doch gleich mit 0:3 in Rückstand .

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Trainer Ciriaco Sforza durfte mit dem dritten Testspiel des FC Wil zufrieden sein. Gleichwohl kassierte seine Mannschaft gegen das unterklassige Brühl vier Gegentreffer. (Bild: Laurent Gilliéron/KEY)

Trainer Ciriaco Sforza durfte mit dem dritten Testspiel des FC Wil zufrieden sein. Gleichwohl kassierte seine Mannschaft gegen das unterklassige Brühl vier Gegentreffer. (Bild: Laurent Gilliéron/KEY)

Nur gerade 38 Sekunden waren gespielt, als Wils Gianluca Tolino ein erstes Mal gegen Brühl hinter sich greifen musste. Zwar hatten die Gastgeber von Beginn an mehr Spielanteile, bissiger und effizienter waren aber die Gäste, die eine Liga tiefer spielen.

Ein Konter aus dem Lehrbuch führte nach 25 Minuten zum 0:2, ehe Tolino beim Abschluss von Titaro und dem 0:3 erneut nicht gut aussah. Dazwischen wurden die Wiler durchaus wiederholt gefährlich, vor allem durch Neuzugang Bledian Krasniqi. Einer dieser Angriffe führte noch vor der Pause zum Anschlusstreffer durch Filip Stojilkovic.

Wende nach der Pause

Im zweiten Durchgang drehten die Wiler dann auf. Kwadwo Dua, zweimal Testspieler Radivoj Bosic und zweimal Silvio, brachten die Wnde und stellten auf 6:3. Für den SC Brühl ging in dieser Phase zu viel zu schnell. Wil führte nicht nur die feinere Klinge, sondern war nun dem Gegner immer einen Schritt voraus. Weil aber auch der in der Pause eingewechselte Torhüter Yuri Klein patzte, korrigierten die Brühler zumindest noch auf 4:6.

Insgesamt zeigten die Wiler einen überzeugenden Auftritt mit einer starken Reaktion nach dem Rückstand. Vor allem Krasniqi im Zentrum sorgte mit seiner auffälligen Leistung für viel Gesprächsstoff. Aber auch der Testspieler Bosic überzeugte vollends und könnte eine interessante Option in der Offensive sein.

Wil – Brühl 6:4 (1:3)
Sportpark Bergholz, Wil – 113 Zuschauer – Sr. David Huwiler.
Tore: 1. Titaro 0:1. 26. Huber 0:2. 39. Titaro 0:3. 45. Stojilkovic 1:3. 50. Duah 2:3. 57. Bosic 3:3. 60. Bosic 4:3. 67. Silvio 5:3. 79. Silvio 6:3. 83. Shala 6:4.
Wil, 1. Halbzeit: Tolino (46. Klein); von Niederhäusern, Schmid, Schmied, Nsumbu; Muntwiler (25. Rahimi), Ndau; Sejdija, Krasniqi, Duah; Stojilkovic.
Wil, 2. Halbzeit: Klein; Vedamanikam; Rahimi, Schmied, von Niederhäusern; Bosic, Krasniqi, Schmid, Duah; Silvio, Stojilkovic (71. Uzunovic).
Bemerkungen: Wil ohne Schäppi, Brahimi, Traber, Wörnhard (alle verletzt), Audino, Cortelezzi, Latifi, Scholz, Kostadinovic und Beka (alle nicht im Aufgebot).