Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Grasshoppers entlassen Carlos Bernegger

Fussball Die Grasshoppers haben sich offenbar per sofort von ihrem Trainer Carlos Bernegger getrennt. Dies, obwohl die Zürcher letzten Sonntag gegen St. Gallen 2:0 gewannen und damit ihren ersten Saisonsieg einfahren konnten. Von Seiten der Grasshoppers wurde die auf «blick.ch» verbreitete Entlassungsmeldung weder bestätigt noch kommentiert. Aus dem Führungszirkel der Zürcher war gestern Abend niemand zu erreichen. Demzufolge ist auch noch nicht bekannt, wer Berneggers Nachfolge antreten wird und wer am Samstag in der Partie gegen das bisher noch sieglose Schlusslicht Lausanne an der Seitenlinie stehen wird. Der 48-jährige Bernegger war erst im letzten März als Nachfolger des entlassenen Pierluigi Tami verpflichtet worden. Als Bernegger das Amt übernahm, hatten die Grasshoppers am Vorabend daheim gegen Vaduz 1:2 verloren. Die Reserve der Zürcher auf den Abstiegsplatz betrug zu dem Zeitpunkt nur drei Punkte. Dennoch schaffte der argentinisch-schweizerische Doppelbürger mit den Grasshoppers den Verbleib in der Super League vorzeitig. Auf die neue Saison hin bemängelte Carlos Bernegger offen die ungewöhnlich vielen Wechsel im Kader, die es schwer machen würden, zum Beginn der neuen Meisterschaft eine eingespielte Mannschaft zu formen. Diese Kritik wurde ihm nun mutmasslich zum Verhängnis. Auf «blick.ch» machte Bernegger jedenfalls seinem Unmut deutlich Luft. Er verstehe die Welt nicht mehr. Vor allem, wenn man daran denke, was er alles für den Verein getan habe. (smd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.