«Die Chancen stehen derzeit bei 50 Prozent»

Für Philippe Montandon hat die Vorbereitung der Rückrunde ebenfalls begonnen. Der Captain des FC St. Gallen gibt sich dezent zuversichtlich für ein mögliches Comeback nach der achten Hirnerschütterung, die er im vergangenen August gegen Aarau früh in der Saison erlitten hatte. Vorerst trainiert er voll mit.

Drucken
Teilen

Für Philippe Montandon hat die Vorbereitung der Rückrunde ebenfalls begonnen. Der Captain des FC St. Gallen gibt sich dezent zuversichtlich für ein mögliches Comeback nach der achten Hirnerschütterung, die er im vergangenen August gegen Aarau früh in der Saison erlitten hatte. Vorerst trainiert er voll mit.

Herr Montandon, bei Ihnen sei die einfache Frage erlaubt: Wie geht es Ihnen?

Mir geht es gut. Ich habe die Ferien dafür genutzt, mich zu erholen. Es war wichtig, vollständig herunterzufahren und den Kopf frei zu bekommen.

Wird man Sie nochmals im Dress des FC St. Gallen sehen?

Es wäre schön, wenn es wieder möglich wäre. Die Chancen für einen Einsatz in der Rückrunde stehen derzeit bei 50 Prozent.

Wovon machen Sie Ihren Entscheid abhängig?

Vorerst plane ich, täglich voll mit der Mannschaft zu trainieren. Ich werde alsbald spüren, wie mein Körper auf die Trainingsbelastung reagiert. Im Moment ist das schwierig abzuschätzen. Die Gesundheit ist das A und O eines jeden Menschen. Ich muss auf sie hören.

Mit welchem Gefühl sind Sie heute an die erste Zusammenkunft nach der Winterpause gekommen?

Wir haben uns jetzt vier Wochen lang nicht gesehen. Ich freue mich, wenn wir uns nach einer so langen Zeit wieder treffen und austauschen können.

Wie sieht das Saisonziel aus?

Wir haben in der Vorrunde ein gutes Bild abgeliefert. Dieses wollen wir in der Rückrunde bestätigen. (cbr)