Die besten Faustballer Europas

Am 4./5. Juli wird Weinfelden zum Mekka der europäischen Faustballszene. Faustball Wigoltingen wird den IFA-Cup durchführen, an dem sich zehn Mannschaften aus fünf europäischen Ländern beteiligen.

Werner Lenzin
Drucken
Teilen
Das OK steckt mitten in den Vorbereitungen für den Grossanlass: Raphael Michel, Simon Soller, Yannick Signer, Stefan Soller, Fredy Signer, Gabriel Emmerlich, Adrian König, Roland Sutter und Doris Peterhans. (Bild: Werner Lenzin)

Das OK steckt mitten in den Vorbereitungen für den Grossanlass: Raphael Michel, Simon Soller, Yannick Signer, Stefan Soller, Fredy Signer, Gabriel Emmerlich, Adrian König, Roland Sutter und Doris Peterhans. (Bild: Werner Lenzin)

FAUSTBALL. «Wir hatten bereits vier OK-Sitzungen und sind gut auf Kurs», freut sich OK-Präsident Adrian König. Er bezeichnet die Sportanlage Güttingersreuti als perfekt für den IFA-Cup (International Fistball Association). Dank der grosszügigen Unterstützung durch die öffentliche Hand, das Gewerbe von Wigoltingen, Weinfelden und Umgebung, konnten auch die im Budget vorgesehenen Sponsorenbeiträge erreicht werden. «Zurzeit rekrutieren wir die Helferinnen und Helfer, die wir für diese zwei Tage benötigen», sagt König. Diese stammen vorwiegend aus den Reihen der Faustball-Riege, Nachwuchs, Eltern, Turnerinnen und Turnern aus Wigoltingen.

Drei Schweizer Mannschaften

Erwartet werden am Wochenende vom 4./5. Juli 110 Spieler inklusive Betreuerstab aus den Ländern Schweiz, Österreich, Deutschland, Italien und Tschechien. Bei den zehn teilnehmenden Mannschaften, darunter Wigoltingen, Jona und Oberentfelden, handelt es sich um die Zweit- und Drittplazierten der Landesmeisterschaften 2014 sowie den Titelverteidiger Kremsmünster (A). Faustball Wigoltingen erreichte im vergangenen Jahr den dritten Platz in der NLA und stand im Schweizer Cupfinal. Am bevorstehenden IFA-Cup spielt Wigoltingen als einzige Schweizer Mannschaft in der stärkeren Gruppe A. «Optimal wäre, wenn Wigoltingen die Zwischenrunde unter den ersten drei erreicht», sagt der OK-Präsident. Als Favoriten der Gruppe A bezeichnet er Berlin und Kremsmünster. In der Vorrunde bestreiten die Thurgauer am 4. Juli um 11 Uhr das Eröffnungsspiel gegen Berlin und spielen in der Folge gegen Grieskirchen (14 Uhr), Zdechovice (15.30 Uhr) und Kremsmünster (17 Uhr).

15 Nationalspieler dabei

«Wenn Wigoltingen so spielt wie in der vergangenen Saison, sollte es ihnen als Lokalmatador, unterstützt von der Thurgauer Faustballszene, gelingen, die Zwischenrunde zu erreichen. Dann wäre sogar der Einzug in den Halbfinal möglich», mutmasst der OK-Präsident. In den zehn Mannschaften, die in Weinfelden spielen, werden etwa 15 Nationalspieler dabei sein, die auch an der kommenden WM dieses Jahr in Córdoba (Argentinien) zum Einsatz kommen. Das Ziel des OK ist es, die gesamte Faustballszene der Ostschweiz und viele interessierte Besucher nach Weinfelden zu holen. Der Eintritt ist unentgeltlich und an den zwei Tagen sind viele interessante Spiele, hervorragende Mannschaften und ein spannender Wettbewerb zu verfolgen.

Nachwuchs ist auch dabei

Sämtliche teilnehmende Spieler reisen gemäss König mit Bussen an. Am Samstagabend findet ein Bankett für die Mannschaften und Hauptsponsoren und Unterhaltung für jedermann statt. Auch dem Nachwuchs möchten die Veranstalter eine Plattform bieten. Am Sonntag um 11.30 Uhr finden Demospiele der Kategorien U10 und U14 aus Wigoltingen und Affeltrangen statt.

Aktuelle Nachrichten