Die andern und wir

KONSTANZ. Schillers «Maria Stuart» ist Grundlage für Pia Donkels Stück «Die Fremde in mir», das in der Zimmerbühne uraufgeführt wird.

Drucken
Astrid Keller und Giuseppe Spina. (Bild: Nana do Carmo)

Astrid Keller und Giuseppe Spina. (Bild: Nana do Carmo)

KONSTANZ. Schillers «Maria Stuart» ist Grundlage für Pia Donkels Stück «Die Fremde in mir», das in der Zimmerbühne uraufgeführt wird. Trotz Integrationspolitik und gemeinsamen Lebens in diesem Land stehen sich «Deutsche» und «Fremde» nach wie vor mit Vorurteilen, Klischees und Unsicherheiten gegenüber. Donkel geht es darum, vor dem Hintergrund der aktuellen interkulturellen Konflikte unsere Chancen für ein Miteinander wahrzunehmen und vielleicht nutzbar zu machen.

Fr–So, 26.–28.7., 20.00, Niederburg Reservation: 0049 7531 91 72 63

Operettenhaft leicht

AMRISWIL. Das nachmittägliche Klavierkonzert im Alters- und Pflegezentrum bietet Leichtes aus Operetten dar.

Fr, 26.7., 15.00, Heimstrasse 15

Musik zu Burger & Bowle

WINTERTHUR. Das Bistro Portier macht ein Sommerfest mit Burgern vom Grill, Bowle und Bier – und dann spielt das Pullup Orchestra auf.

Fr, 26.7., 18.00, Portier

Geist der Sechzigerjahre

SCHAFFHAUSEN. Zwei Stimmen, eine Gitarre, eine Mundharmonika: Mat Callahan und Yvonne Moore singen persönliche Geschichten über Ungerechtigkeit, Widerstand und Rebellion, über Wahrheit, Freunde und die Liebe – in einer Mischung aus Funk, Soul, Blues, World und Americana.

Fr, 26.7., 20.30, Herrenacker

Karriere in Hollywood

FRAUENFELD. Yangzom Brauen, Schauspielerin und Tibet-Aktivistin, hat mit Melanie Winiger, Carlos Leal und Max Loong einen Film gedreht über Schweizer, die sich in Hollywood durchschlagen und hoffen, mit dem toten Johnny Depp den Durchbruch zu schaffen. «Who Killed Johnny» ist eine witzige No-Budget-Komödie mit dilettantischem Charme und Mut zur Selbstironie übers Filmemachen und den grossen Traum von der Karriere in Hollywood.

Fr–Mi, 26.–31.7., 19.30, Luna

Brecht und Weill am See

KREUZLINGEN. Noch zwei Wochen zeigt das See-Burgtheater die «Dreigroschenoper» von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill auf der Seebühne im Seeburgpark. Die Handlung kreist um den Konkurrenz- und Existenzkampf verschiedener «Geschäftsleute» und stellt Bezüge zur heutigen Zeit her (TZ vom 13.7.).

Fr, 26.7., 20.30; bis 8.8.

Barockes und Bäuerliches

FISCHINGEN. Fredi Buchli setzt sich in seinen Zeichnungen und Bildern mit den sozialen, kulturellen und geheimnisvollen Themen des Klosters in der kontrastreichen Landschaft des Tannzapfenlandes auseinander. Die barocke Üppigkeit des Klosters kontrastiert mit der einfachen Lebensweise der Bewohner und Bauern.

Vernissage Sa, 27.7., 13.00; Mo–So 8.00–20.00; bis 15.9.

Aktuelle Nachrichten