Deutlicher Sieg unter neuer Regie

Der SC Weinfelden schlägt in der 1. Liga Ceresio zu Hause gleich mit 5:1. Zum ersten Mal stand Robert Wiesmann als Headcoach an der Bande der Mittelthurgauer.

Philipp Spring
Drucken
Teilen
Robert Wiesmann (Mitte) hat seinen Spielern gleich eingeheizt. (Bild: Mario Gaccioli)

Robert Wiesmann (Mitte) hat seinen Spielern gleich eingeheizt. (Bild: Mario Gaccioli)

eishockey. Das letzte Spiel der Qualifikationsphase der 1.-Liga-Ostgruppe stand unter speziellen Vorzeichen: Am Freitag hatten die Verantwortlichen des auf Rang 11 liegenden SC Weinfelden einen Trainerwechsel bekanntgegeben: Neu steht Robert Wiesmann als Haupttrainer an der Bande. Roger Keller und Patrick Henry werden ins zweite Glied versetzt.

Völlig unbekümmert startete der SC Weinfelden in die wichtige Partie gegen Ceresio und überraschte die Tessiner mit einem Doppelschlag. Bucher und Bahar waren dafür besorgt. In der Folge entwickelte sich ein gutes und unterhaltsames Spiel. Der Beginn des zweiten Drittels war wie eine Kopie des ersten. Verwundert rieb man sich die Augen über die Effizienz der Thurgauer. Nach gut 21 Spielminuten stand es bereits 4:0. Der SCW trat als geschlossene und kämpferische Einheit auf. Der Wechsel an der Bande schien sich auszuzahlen.

Weiter bestimmte Weinfelden das Spiel und hielt das Tempo hoch. Das 5:0 erzielte Bahar in herrlicher Einzelarbeit.

Im Schlussabschnitt war bei den Tessinern die Luft draussen. Es kam beidseitig zu einigen Undiszipliniertheiten. Weinfelden brachte das Spiel trotz eines Gegentores souverän über die Runden und gewann auch dank eines starken Marti im Tor verdient mit 5:1.

Am nächsten Samstag spielt der SCW das erste Spiel in der Zwischenrunde in Uzwil, eine Woche später zu Hause gegen Herisau.