Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Deutlicher Sieg für die Young Boys

Fussball Mit dem zweiten Heimsieg in Folge, einem 4:1 gegen Luzern, haben die Young Boys ihre Leaderposition in der Super League gefestigt. Drei Tore fielen paradoxerweise in der ereignisarmen ersten Halbzeit.

Tatsächlich verdienten sich die Young Boys ihren fünften Sieg im achten Super-League-Spiel mit einer Steigerung in der zweiten Halbzeit, in der ihnen eine Viertelstunde vor Schluss das 3:1 durch den stark spielenden Christian Fassnacht und das 4:1 durch den eingewechselten Neuzugang Nicolas Ngamaleu glückte. Luzerns Trainer Markus Babbel überraschte seinen Berner Kollegen Adi Hütter, indem er erstmals in dieser Saison mit einer Fünferabwehr spielen liess. Die Massnahme prägte das Spiel, sodass die Young Boys Mühe hatten, sich Chancen herauszuspielen. Ein 0:0 zur Pause hätte dem Geschehen besser entsprochen als die 2:1-Führung der Berner.

Der FC Zürich tritt an Ort. Der Aufsteiger bleibt zwar weiterhin unbesiegt, doch beim Tabellenletzten Lausanne kam er nicht über ein 1:1 hinaus. Er gewann seit vier Spielen nicht mehr. Im Waadtland stimmte dabei nicht nur das Resultat nicht, sondern auch die spielerische Leistung war dürftig. Nach gutem Start und der Führung durch Roberto Rodriguez baute Zürich ab und liess zu, dass sich das Spiel mehr und mehr ausglich. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.