Der weiteste Sprung seit 1994

Leichtathletik. Der Weitsprung-Weltmeister Irving Saladino aus Panama war am Grand-Prix-Meeting im holländischen Hengelo mit 8,73 m, dem weitesten Sprung seit 1994, für einen Höhepunkt verantwortlich. Weiter als der 25jährige sind bislang erst sechs Athleten gesprungen.

Drucken
Teilen

Leichtathletik. Der Weitsprung-Weltmeister Irving Saladino aus Panama war am Grand-Prix-Meeting im holländischen Hengelo mit 8,73 m, dem weitesten Sprung seit 1994, für einen Höhepunkt verantwortlich. Weiter als der 25jährige sind bislang erst sechs Athleten gesprungen. Mike Powells Weltrekord liegt bei 8,95 m. Im Männer-Rennen über 10 000 m demonstrierte der Äthiopier Haile Gebrselassie, dass er auch mit 35 Jahren noch mit den Besten mithalten kann. Der zweifache Olympiasieger auf dieser Strecke wurde in 26:51,20 nur von seinem Landsmann und Olympia-Zweiten Sileshi Sihine besiegt, der in 26:50,53 Jahresweltbestleistung lief. Weitere Jahresweltbestmarken neben Saladino und Sihine gelangen dem Äthiopier Kenenisa Bekele über 5000 m (12:58,95), der Kenianerin Pamela Jelimo über 800 m (1:55,76) und der Äthiopierin Gelete Burka über 5000 m (14:45,84). Die 19jährige Jelimo setzte sich mit U20-Weltrekord vor Maryam Yusuf Jamal (Bahrain/1:58,66) durch. (si)

Aktuelle Nachrichten