Der vierte Streich von Romanshorn

HANDBALL. Der HC Romanshorn bezwingt in der 1. Liga Fides mit 29:25 (14:11). Mit dem vierten Sieg in Serie liegt der HCR als Siebter drei Partien vor Saisonende erstmals seit langer Zeit wieder über dem Strich und hat gute Aussichten auf den direkten Klassenerhalt.

Christian Müller
Merken
Drucken
Teilen
Der Romanshorner Roganovic (M.) setzt sich kraftvoll gleich gegen zwei St. Galler durch. (Bild: Mario Gaccioli)

Der Romanshorner Roganovic (M.) setzt sich kraftvoll gleich gegen zwei St. Galler durch. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Startphase zwischen Romanshorn (10.) und Fides (5.) verlief ausgeglichen und so entwickelte sich eine unterhaltsame Partie auf gutem Niveau. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die spielerisch leicht überlegenen Romanshorner erstmals mit drei Treffern absetzen. Mit dem Wechsel auf eine 3:2:1-Deckung glichen die St. Galler wieder aus. Nach einem Time-out von HCR-Trainer Dittert übernahm das Heimteam wieder das Zepter und ging mit einem verdienten 14:11 in die Pause. Dies hatten die Thurgauer auch Hüter Perazic zu verdanken, der während fast zwei Minuten doppelter Unterzahl mit mirakulösen Paraden keinen Gegentreffer zuliess.

In der zweiten Halbzeit versuchte es Fides mit Manndeckungen gegen die starken HCR-Aufbauer Roganovic und Brkljaca. Diese taktische Massnahme verfehlte vorerst ihre Wirkung und die Romanshorner bauten ihren Vorsprung bis auf sechs Tore aus. Die St. Galler gaben sich aber nicht geschlagen und konnten auf 24:22 verkürzen. Doch Romanshorn behauptete den Vorsprung souverän.