Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der VBC Aadorf startet souverän in die neue Saison

Volleyball Dank eines soliden Auftritts auswärts gegen den VBC Galina gelingt dem VBC Aadorf der Start in die neue NLB-Meisterschaft nach Mass.

Volleyball Dank eines soliden Auftritts auswärts gegen den VBC Galina gelingt dem VBC Aadorf der Start in die neue NLB-Meisterschaft nach Mass. Die Thurgauerinnen, die sich einen Platz unter den Top 3 als Saisonziel gesetzt haben, kamen gegen die Liechtensteinerinnen zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg (25:16, 25:14, 25:18).

Obwohl Nadja Pantaleone, die Nummer-eins-Libera, nach einer Verletzung noch etwas geschwächt ist und auf der Bank sass, wurde sie durch die 17jährige Lara Hasler grossartig vertreten. Die Juniorin war massgeblich für die gute Annahme verantwortlich.

Gute neue Passeuse Elis Albertini

Der VBC Galina hatte in der Sommerpause mehrere Abgänge zu verzeichnen und man merkte, dass noch nicht alles nach Wunsch lief. Dennoch blieb die Partie bis zur Satzmitte relativ offen. Nicht zuletzt wegen der neuen Aadorfer Passeuse Elis Albertini stellten die Thurgauerinnen danach den Gastgeber vermehrt vor Schwierigkeiten. Aadorf gewann den Satz mit 25:16.

Das Heimteam spielte im zweiten Satz ein Stück besser und auch die Neuerwerbung aus dem Baselbiet, Jakeaterina Stepanova, kam vermehrt zu Punkten. Die Thurgauerinnen verstanden es jedoch, Ruhe zu bewahren. Dank gezielter Services stellten sie das Heimteam vermehrt vor Probleme. Die Liechtensteinerinnen ihrerseits waren nicht in der Lage zu kontern und die Pace zu halten. So kamen die Thurgauerinnen diskussionslos zum klaren Satzergebnis von 25:14.

VBC Galina hält phasenweise mit

Satz drei begann ähnlich wie der zweite. Das Heimteam vermochte phasenweise gut mitzuhalten, hatte aber nach wie vor grosse Mühe in der Annahme. Auch die Einwechslung von Van der Helm brachte dem VBC Galina nicht die erhoffte Wende. Die Aussenangreiferin verletzte sich in der vergangenen Saison schwer und kam nach einer siebenmonatigen Pause erstmals wieder zum Einsatz. Die Thurgauerinnen kontrollierten weitgehend auch diesen Satz. So kam auch die 19jährige Diagonalspielerin Filiz Yürükalan zu ihrem NLB-Début. Den Schlusspunkt in einem phasenweise einseitigen Spiel setzte Nina Lutz mit einem schnellen Kurzangriff zum 25:18. (tei)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.