Der Unkonventionelle

Als Uli Forte 2011 entlassen wurde, war in St. Gallen zwischenzeitlich auch René van Eck ein Thema. Der Holländer, damals im Nachwuchs des FC Nürnberg unter Vertrag, erteilte den Ostschweizern aber eine Absage.

Merken
Drucken
Teilen

Als Uli Forte 2011 entlassen wurde, war in St. Gallen zwischenzeitlich auch René van Eck ein Thema. Der Holländer, damals im Nachwuchs des FC Nürnberg unter Vertrag, erteilte den Ostschweizern aber eine Absage. Vielleicht erinnern sich die Verantwortlichen in diesen Tagen wieder an van Eck, der unterdessen Cheftrainer von Den Bosch in der zweithöchsten holländischen Liga ist. Der 49-Jährige gilt als unkonventioneller Trainer, der durch sein Äusseres auffällt.

Seinen bisher grössten Erfolg als Trainer feierte der frühere Verteidiger 2006 mit dem Aufstieg des FC Luzern in die Super League. Zwei Jahre später stieg van Eck mit Thun allerdings in die Challenge League ab. Sein Vertrag bei Den Bosch läuft noch ein Jahr. (pl)