Der Toggenburger Skispringer Simon Ammann will in seiner Heimat Gemeinderat werden – seine Skisprungski hat er aber noch nicht an den Nagel gehängt

Im kommenden Herbst tritt der Toggenburger Skispringer Simon Ammann zur Gemeinderats-Wahl in Wildhaus-Alt St.Johann an. Der 39-Jährige doppelte Doppel-Olympiasieger zementiert damit seinen Ruf als umtriebiger Sportler und Geschäftsmann.

Ralf Streule und Philipp Wolf
Drucken
Teilen
Simon Ammann bei der Einweihung des neuen Restaurants auf dem Chäserrugg.

Simon Ammann bei der Einweihung des neuen Restaurants auf dem Chäserrugg.

Bild: Urs Bucher

Simon Ammann tanzt bekanntlich auf vielen Hochzeiten. Und nun noch das: Der Skispringer steht auf der Liste der Gemeinderats-Kandidaten der Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann. Am 27. September steht die Wahl an, acht Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich auf drei Sitze.

Die Meldung kommt überraschend, schliesslich hat der 39-Jährige Toggenburger seine Skisprungski noch nicht an den Nagel gehängt. Seine Skisprungkarriere will er bis zu den Olympischen Spielen in Peking 2022 fortführen. Während er sportlich in Japan oder Russland unterwegs ist, will er nun also als Parteiloser die Politik von Wildhaus mitgestalten.

Etliche Projekte in der alten Heimat

Für Ammann, der am Donnerstag 39 Jahre alt geworden ist, ist es eines unter vielen Projekten, die er vorantreibt. Vor zwei Jahren hat er ein Betriebswirtschaftsstudium an der HSG begonnen, zudem ist er Mitbesitzer eines Dachdecker-Unternehmens in Alt St.Johann, gleichenorts hat er vor gut zwei Jahren das Hotel Hirschen erworben.

Damit aber nicht genug: Ammann ist Hobbypilot, betreibt eine Sportmanagement-Firma. Und er sitzt im Verwaltungsrat der Toggenburg Bergbahnen AG, ist daran auch finanziell beteiligt. Gut möglich, dass er sich mit einem möglichen Einsitz im Wildhauser Gemeinderat Einfluss erhofft auf den unseligen Bergbahnenstreit, bei dem sein Unternehmen im Clinch liegt mit den Bergbahnen Wildhaus.

Noch wohnt Ammann zwar im schwyzerischen Schindellegi, das Engagement in der alten Heimat aber deutet immer mehr auf eine Rückkehr hin. Zur Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann gehört auch Unterwasser, wo Ammann aufgewachsen ist.

Mehr zum Thema