Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der neue Trainer des FC Wil heisst Kevin Cooper

FUSSBALL. Der FC Wil hat Kevin Cooper als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 40-Jährige, bisher Trainer des FC Servette, wechselt per sofort zu den Äbtestädtern. Mit ihm nach Wil wechseln auch sein Co-Trainer Mario Cantaluppi sowie Assistens- und Konditionstrainer Gordon Dunlop.
Kevin Cooper ist der neue Trainer des FC Wil. (Bild: Keystone)

Kevin Cooper ist der neue Trainer des FC Wil. (Bild: Keystone)

"Nachdem man sich vor gut zwei Wochen vom Trainerstab rund um Fuat Capa getrennt hatte, galt es für die Verantwortlichen, innert nützlicher Frist eine geeignete Nachfolgelösung zu präsentieren", schreibt der FC Wil in einer Medienmitteilung vom Mittwochnachmittag. Mit Kevin Cooper sei es dem Fussballclub gelungen, einen profunden Kenner des Fussballs für den Verein zu gewinnen. Der Engländer übernimmt per sofort den aktuell Zweitplatzierten der Challenge League, mit ihm in die Ostschweiz kommen auch Co-Trainer Mario Cantaluppi sowie Assistens- und Konditionstrainer Gordon Dunlop. Coopers Vertrag läuft bis Ende Juni 2017.

In den vergangenen Tagen hatten sich die Zeichen verdichtet, dass Cooper den entlassenen Capa ersetzen würde. Letzterer wurde nach nur knapp vier Monaten im Amt wieder entlassen. Er hatte sich in türkischen Medien über das Schweizer Rechtssystem beklagt.

Zwangsabstieg in Genf
Cooper blickt auf eine lange Aktivkarriere bei mehreren Englischen Clubs zurück. Als Trainer hatte er seine Karriere bei der U21 von Cardiff City begonnen, bevor er zu Servette wechselte. Trotz grossen Unruhen abseits des Spielfelds führte Cooper die Genfer in der vergangenen Saison 2014/15 auf den zweiten Schlussrang hinter Aufsteiger Lugano. Da dem Verein aber die Lizenz verweigert wurde, stieg Servette ab und Cooper arbeitete fortan in der Promotion League, wo er bis zuletzt mit seiner Mannschaft an der Tabellenspitze stand. (jmw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.