Der letzte Renntag der Turfsaison

TURF. Unter dem Motto «Stadt Chur trifft Stadt Frauenfeld» wird der Turf-Club Frauenfeld die Stadtpräsidenten von Chur und Frauenfeld auf der Grossen Allmend zusammenbringen.

Katrin Kümin
Drucken
Teilen

TURF. Unter dem Motto «Stadt Chur trifft Stadt Frauenfeld» wird der Turf-Club Frauenfeld die Stadtpräsidenten von Chur und Frauenfeld auf der Grossen Allmend zusammenbringen. Dazu treffen sich am Frauenfelder Herbstrenntag am Sonntag noch einmal alle Schweizer Pferdesportfreunde zum letzten Renntag der Turfsaison in der Deutschschweiz. Das Critérium «Dream Well» der Zweijährigen und der Grand Prix Turf-Club Frauenfeld werden dabei die Höhepunkte bilden.

Höhepunkt Grand Prix

Der fünfte und letzte Renntag auf der Frauenfelder Pferderennbahn steht unter dem Patronat des Turf Clubs Frauenfeld. Auch dank dieser Sponsorenvereinigung mit 160 Mitgliedern können die Oktoberrennen auf der Grossen Allmend stattfinden. Kein Wunder also, dass der 12. Grand Prix Turf Club Frauenfeld, ein Flachrennen über 2000 Meter für dreijährige und ältere Schweizer Pferde, einen der Höhepunkte der neun Rennen bildet. Elf Pferde sind für das mit 30 000 Franken dotierte «Grand Handicap» eingeschrieben.

Das zweite Highlight des Tages bildet das 28. Critérium «Dream Well» der Zweijährigen, das über die Distanz von 1609 Metern führt und mit 20 000 Franken dotiert ist. Dies ist der erste Test für die zweijährigen Vollbluthengste und Stuten, die im kommenden Jahr auch auf der klassischen Route (2000 Guineas, Derby und St. Leger) für Furore sorgen könnten. Gerade bei den Zweijährigen ist es schwierig zu beurteilen, wie weit sie sich schon entwickelt haben.

Drei Trabrennen stehen an

Das Patronat für den Final «Cup der jungen Reiter 2015» hat das prestigereiche Haras du Petit Tellier aus Frankreich übernommen. In diesem Rennen wird sich zeigen, wer der oder die beste junge Reiterin ist. Drei Trabrennen stehen auf dem Programm. Mit dem Herbstpreis der Frauenfelder KMU, einem mit 10 000 Franken dotierten Autostart-Rennen über 1700 Meter, treffen einige der besten Traber des Landes aufeinander. Das beim Publikum sehr beliebte Cross Country «Preis der Berenberg Bank (Schweiz) AG» hat im Programm seinen festen Platz. Das 4900 Meter lange Rennen führt über einen leicht geänderten Parcours. Der Renntag beginnt am Sonntag um 12 Uhr. Das letzte Rennen wird um 16.40 Uhr gestartet. Alle Zuschauer mit einem Stehplatzticket sind zudem berechtigt, auf der kleinen Tribüne Platz zu nehmen.

www.pferderennen-frauenfeld.ch

Aktuelle Nachrichten