«Ich habe mich nicht gegen die Schweiz entschieden, ich habe mich für meine Karriere entschieden» – der Kosovo angelt sich FCSG-Spieler Betim Fazliji

Betim Fazliji, vor einem Monat noch im Aufgebot der Schweizer U21-Nationalmannschaft, spielt künftig für den Kosovo. Bernard Challandes hat den 21-Jährigen aus Rebstein für die nächsten Länderspiele nominiert.

Drucken
Teilen
Betim Fazliji hat sich in der vergangenen Saison zum Stammspieler des FC St.Gallen gemausert.

Betim Fazliji hat sich in der vergangenen Saison zum Stammspieler des FC St.Gallen gemausert.

Claudio Thoma/Freshfocus

(red) Am 11. November testet der Kosovo gegen Albanien, am 15. und 18. November stehen die Nations-League-Partien gegen Slowenien und Moldawien auf dem Programm.

Der 21-jährige, in Rebstein aufgewachsene Fazliji gehörte vor wenigen Wochen erstmals dem Aufgebot der Schweizer U21 an, musste das Camp wegen muskulärer Probleme aber abbrechen. Nun hat sich Fazliji für den Kosovo entschieden. Das meldet der kosovarische Verband via Twitter.

Gegenüber FM1Today sagt Fazliji:

«Ich habe mich nicht gegen die Schweiz entschieden. Ich habe mich für meine Karriere entschieden. Ich bin bereit für den nächsten Schritt und den bietet mir nur Kosovo an. In der Schweiz wird es in den nächsten drei bis vier Jahren fast unmöglich, zu spielen, weil meine Positionen super besetzt sind.»

Fazliji wurde in der vergangenen Saison Stammspieler des FC St. Gallen. Bald war er der Glücksbringer der Ostschweizer auf ihrem Weg zum Vizemeistertitel. Wenn der Rheintaler spielte, verloren die St.Galler nicht. 21 Spiele lang hielt diese Serie, bis sie im Juli 2020 in Thun riss.

In dieser Meisterschaft bildet der polyvalent einsetzbare Fazliji mit Leonidas Stergiou St.Gallens Innenverteidigung.