Der FC Wil verliert des erste Testspiel gegen Vaduz mit 1:3

Der Start in die Saisonvorbereitung ist dem FC Wil nicht geglückt. In der Offensive brachte das Team von Ciriaco Sforza vor allem in der ersten Halbzeit zu wenig zustande.

Ralf Streule
Drucken
Teilen
Der Vaduzer Tunahan Cicek (links) gegen Wils Philipp Muntwiler - hier in einem Meisterschaftsspiel der vergangenen Saison.

Der Vaduzer Tunahan Cicek (links) gegen Wils Philipp Muntwiler - hier in einem Meisterschaftsspiel der vergangenen Saison.

Eddy Risch

Der erste Test des FC Wil fand in Vaduz unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, auf einem Nebenplatz des Vaduzer Rheinparks. Das Hauptfeld soll für den ersten Europacup-Auftritt der Liechtensteiner am kommenden Donnerstag gegen Hibernians aus Malta bereit sein. Die Wiler hielten das Spiel zu Beginn ausgeglichen - und ein 0:3 zur Pause war aufgrund der Spielanteile etwas zu hoch. Den Unterschied machten die Liechtensteiner aber mit der Effizienz und einer solideren Abwehr. Rannten die Wiler mal um mal hoch an, um letztlich aber nur zu Abschlussversuchen aus der zweiten Reihe zu kommen, machte es Vaduz besser und schnörkelloser. Matteo Di Giusto, ein 19-jähriger Neuzugang des Super-League-Aufsteigers traf bereits nach 13 Minuten. Nach einer halben Stunde und einem hart gepfiffenen Foulelfmeter hiess es 2:0. Die Wiler fingen sich wieder - um kurz vor der Pause doch noch nach einem Corner bezwungen zu werden.

Viele Neue kommen bei Wil zum Einsatz

Der junge Wiler Goalie-Neuzugang Philipp Köhn war bei den Gegentoren machtlos, zwei, drei Mal bewahrte er die Wiler vor der Pause vor weiteren Gegentoren. Auch Ivan Sarcevic und die Leihspieler Jan Kronig und Leo Mätzler kamen vor der Pause zu Premieren im Wiler Dress. Nach der Pause liess Ciriaco Sforza weitere Neue auflaufen: Die Innenverteidiger Serkan Izmirlioglu und Ilan Sauter sowie Leipzig-Testspieler Noah Jones im Sturm. Routinier Philippe Muntwiler brachte nach der Pause etwas mehr Ruhe ins Wiler Mittelfeld, einige Wiler Vorstösse brachten zudem Gefahr. Am Resultat änderte dennoch langezeit nichts. Erst in der 79. Minute traf Neuzugang Sauter per Kopf. Jones verpasste kurz darauf den Anschlusstreffer. Zum Ende der Partie kamen mit Oliver Mayer und Mika Mettler auch zwei Wiler aus dem eigenen Nachwuchs zum Einsatz.

So startet der FC Wil mit einer Niederlage in die Saisonvorbereitung. Schon am kommenden Mittwoch folgt das Heim-Testspiel gegen den FC Schaffhausen.

FC Vaduz - FC Wil 3:1 (3:0)

Rheinpark (Trainingsplatz) - 0 Zuschauer - Sr. van Mandach

Tore: 13. di Gusto 1:0. 29. 2:0 Milinceanu (Foulpenalty), 44. 3:0 xxx. 79. Sauter 3:1

FC Vaduz: 1. HZ: Büchel; Göppel (78. Antoniazzi), Gasser, Antoniazzi, Schmid; Santin, Wieser, Cicek; di Giusto; Milinceanu, Coulibaly. 2. HZ: Ospelt; Göppel, Simani, Sutter, Djokic, Bajrami, Dorn, Hug, Saglam, Prokopic, Gomes

FC Wil: Köhn (46. Klein); Padula (73. Mettler), Kronig (46. Izmirlioglu), Mätzler (46. Sauter), Schäppi; Brahimi (73. Mayer), Sarcevic (46. Muntwiler, 88. Sarcevic), Ndau (46. Ismaili), Krasniqi; Fazliu (73. Ndau); Paunescu.