Der FC Wil spielt lieber auswärts

In der Challenge League gastieren die Ostschweizer morgen ab 16 Uhr bei Leader Aarau. Die Wiler sind auswärts seit einem halben Jahr unbesiegt.

Simon Dudle
Drucken

FUSSBALL. In der zweithöchsten Spielklasse gibt es nur zwei Mannschaften, die in der laufenden Saison auswärts mehr Punkte geholt haben als zu Hause: Bellinzona und Wil. Die Ostschweizer sind seit genau einem halben Jahr auf des Gegners Platz unbesiegt, und es resultierten in den vergangenen sechs Pflichtspielen fünf Siege sowie ein 3:3 in Wohlen. Die bis anhin letzte Auswärtsniederlage datiert vom 6. Oktober und wurde beim morgigen Gegner Aarau bezogen.

Bei den Wilern kommt diese Auswärtsstärke nicht von Ungefähr: «Die Mannschaften machen im eigenen Stadion mehr fürs Spiel und agieren offener. Das kommt uns entgegen», sagt Wils Trainer Axel Thoma. Da der Rückstand seiner Mannschaft auf den Leader auf zehn Punkte angewachsen ist, muss Wil morgen gewinnen, um ein Kandidat im Aufstiegsrennen zu bleiben.

Zu Umstellungen gezwungen

Es stellt sich die Frage, wie die Ostschweizer reagieren, wenn es morgen kurz vor Schluss unentschieden steht. «Ob wir in dieser Situation den Sieg um jeden Preis suchen werden, kann ich noch nicht sagen. Das hängt stark davon ab, wie das Spiel läuft und ob es allenfalls ein guter Punkt wäre», sagt Thoma.

Die Aufgabe wird für die Ostschweizer erschwert, weil sie zu Umstellungen gezwungen sind. Pascal Cerrone und Ivan Audino sind nach ihren Platzverweisen in der Vorwoche gesperrt. Audino wurde für sein Nachtreten in der Partie gegen Lugano mit zwei Spielsperren bestraft. Eine Option des Trainers ist, dass er anstelle Cerrones den unter der Woche verpflichteten linken Aussenverteidiger Jofre Elias Dutra von Beginn weg einsetzt. Des weiteren müssen die Wiler auf die verletzten Carlo Zotti, Abdoul Diakité und Orhan Mustafi verzichten.

Keine Vorliebe für die Aargauer

Für die Ostschweizer ist das morgige Spiel der dritte Anlauf, in dieser Saison gegen Aarau zu punkten. In der Hinrunde gingen beide Spiele verloren, obwohl im Auswärtsspiel bei der 2:4-Niederlage ein Punktgewinn in Reichweite war. Ganz grundsätzlich scheint Wil nicht gerne gegen Mannschaften aus dem Aargau zu spielen. Aus den bisherigen vier Spielen gegen Aarau und Wohlen resultierte erst ein Punkt.