Challenge League

Nach sieben Spielen ohne Sieg – der FC Wil ist gegen die Grasshoppers Aussenseiter, aber unter Zugzwang

Das Challenge-League-Team empfängt am Freitag ab 20 Uhr den Leader. Gefragt beim FC Wil sind nun Führungsqualitäten. Denn die Mannschaft ist in der Tabelle zuletzt weit abgerutscht.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Wils Philipp Muntwiler (Mitte) gegen Thuns Saleh Chihadeh.

Wils Philipp Muntwiler (Mitte) gegen Thuns Saleh Chihadeh.

Claudio De Capitani/Freshfocus

Nachdem die Wiler in den vergangenen sieben Spielen ohne Sieg geblieben sind, stehen sie langsam aber sicher mit dem Rücken zur Wand. Die Ostschweizer sind auf den zweitletzten Rang abgerutscht.

Gegen die Grasshoppers wird das Team von Trainer Alex Frei alles in die Waagschale werfen müssen, um den Turnaround zu schaffen. Dies ausgerechnet gegen einen Gegner, welcher der grosse Favorit ist.

Die Grasshoppers verfügen auf allen Ebenen über Möglichkeiten wie sonst kein Team in der Challenge League. Allerdings haben die Zürcher seit Jahren ein Führungsproblem, das sie schliesslich auch in die zweithöchste Liga geführt hat. Das sind aber Randgeschichten, die den FC Wil nicht interessieren. Gerade auf dem Spielfeld müssen die Wiler zulegen.

Führungsqualitäten sind nun gefragt

In solch schwierigen Phasen sind die Leader und erfahrenen Spieler gefragt. Viele Akteure blieben zuletzt aber hinter den Erwartungen zurück. Vor allem das Auswärtsspiel in Thun war sinnbildlich.

Philipp Muntwiler agierte im Zentrum unter seinen Möglichkeiten, was sich auf die restliche Mannschaft auswirkte. Die Schuld aber allein bei den Führungsspielern zu suchen, wäre verfehlt. Die Wiler tun sich als Kollektiv schwer.

Gemessen an der Qualität der Mannschaft, darf man davon ausgehen, dass es sich wohl mehrheitlich um eine mentale Hürde handelt. Gerade auf den letzten Metern vermisst man das Verlangen nach einem Torerfolg.

Pragmatische und effiziente Grasshoppers

Gegen die Grasshoppers werden die Wiler von Anfang an hellwach sein müssen. Der Rekordmeister spielt bisher eine souveräne Saison und steht zu Recht an der Tabellenspitze.

Die Zürcher besiegen ihre Gegner zwar meist nicht deutlich, gestalten aber die Partien oft so, dass es am Ende Punkte gibt. Das ist durchaus eine Qualität, die nicht zu unterschätzen ist und am Ende auch über den Aufstieg entscheiden könnte.

Wollen die Wiler etwas mitnehmen, ist eine fehlerlose Vorstellung gefragt. Es werden sich kaum viele Torchancen bieten. Umso wichtiger wird an diesem Abend wohl die Effizienz sein. Doch gerade das ist in dieser Saison eine der Stärken der Grasshoppers, die wohl auch auf die enorme Qualität ihres Kaders zurückzuführen ist.