Der FC Wil empfängt den enttäuschenden FC Aarau

Gleich drei Heimspiele in Folge stehen für den FC Wil in der Challenge League an. Den Anfang macht am Freitag um 20.30 Uhr die Begegnung mit dem FC Aarau, der in dieser Saison weit hinter seinen Erwartungen zurück blieb, die Wiler aber zuletzt deutlich besiegt hat.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Löst Silvio gegen Aarau seine Torblockade?

Löst Silvio gegen Aarau seine Torblockade?

Bild: Gianluca Lombardi

Der 23. Juni war für den FC Wil ein Abend zum Vergessen. Trotz einer frühen Führung ging man gegen den FC Aarau mit 1:4 unter. Eine Niederlage, die auch in dieser Höhe verdient war. Doch seither zeigt die Formkurve bei den Ostschweizern deutlich nach oben, während Aarau weiterhin vor sich her taumelt und im Niemandsland der Tabelle feststeckt.

Die Ostschweizer dürften leicht favorisiert sein. Trotz eines Trainerwechsels scheint bei den Aarauern sportlich noch keine Trendwende in Sichtweite zu sein. Das ist aber gleichzeitig auch ein Umstand, der die Rüebliländer zu einem gefährlichen und unberechenbaren Gegner macht.

Grosse Namen versprechen keine Erfolge

In einem wesentlichen Punkt scheinen die Wiler dem FC Aarau aber um Längen voraus zu sein. Schon länger wirkt es so, als ob man im Brügglifeld keine klare Strategie verfolgt. Während der FC Wil deutlich macht, dass er mit jungen Talenten einen offensiven Fussball spielen will, ist man sich beim FC Aarau nicht mehr ganz so sicher, um was es letztlich geht.

Gerade auf dem Transfermarkt schlagen die Aargauer immer wieder mal bei grossen Namen zu, diese sind aber öfters bereits in einem Stadium ihrer Karriere, bei dem manch ein Fussballfan mit Erstaunen feststellt, dass der Spieler ja noch aktiv ist.

Die Senioren in der Ausbildungsliga

Auf dem Platz bringt das zwar immer wieder einmal spektakuläre Momente, aber am Ende fehlt diesen Spieler oft der Biss, um sich in einer Ausbildungsliga langfristig und konstant zu beweisen. Wozu auch? Im Schaufenster Challenge League hält kaum ein grosser Verein Ausschau nach Spielern jenseits der 30 Jahre.

Man darf gespannt sein, ob die Wiler an die vergangenen Leistungen anknüpfen können und auch dem FC Aarau ein Bein stellen. Auch wenn die Aarauer derzeit nur auf Platz acht liegen, verfügen Sie nach wie vor über eine schlagkräftige Truppe, die ordentlichen Fussball spielen kann. Sofern Sie das denn auch will. Für den FC Wil dürfte die Marschrichtung an Freitagabend also klar sein: frech, offensiv, kraftvoll.

Mehr zum Thema