Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der FC Kreuzlingen will sich morgen in Uzwil beweisen

FUSSBALL. Nach dem 3:2-Cuperfolg vergangener Woche gegen den FC Rothrist steht für den FC Kreuzlingen wieder die Meisterschaft in der 2. Liga interregional im Vordergrund. Der Start in die Rückrunde ist den Hafenstädtern gelungen. Gegen St.

FUSSBALL. Nach dem 3:2-Cuperfolg vergangener Woche gegen den FC Rothrist steht für den FC Kreuzlingen wieder die Meisterschaft in der 2. Liga interregional im Vordergrund. Der Start in die Rückrunde ist den Hafenstädtern gelungen. Gegen St. Margrethen gewannen sie mit 2:1 und gegen Freienbach mit 1:0. Nun müssen die Kreuzlinger ihre Form auch auswärts beweisen. Morgen um 17 Uhr spielen sie beim Siebtplazierten, dem FC Uzwil.

Erst vor einer Woche wurde bekannt, dass Aydemir Demir das Traineramt per sofort zur Verfügung stellt, nachdem der FC Kreuzlingen den bekannten Trainer Vlado Nogic für die kommende Saison verpflichtet hat. Nogic wird sein Amt nun nicht erst nächste Saison, sondern bereits Mitte April antreten. Bis dahin übernimmt Assistenztrainer Rui Luis.

Frauenfeld gegen Freienbach

Der FC Frauenfeld hat, nach einer «hervorragenden Vorbereitungsphase», wie Spielertrainer Pascal Cerrone sagte, die ersten drei Rückrundenspiele souverän gewonnen. Und das nicht gegen irgendwelche Mannschaften: Den Frauenfeldern gelang es, dem bis anhin souveränen Leader FC Seefeld ZH mit dem 2:1-Heimsieg die erste Saisonniederlage zuzufügen. Und auch die beiden Auswärtsspiele gegen Wil II (2:0) und St. Margrethen (2:1) entschied Frauenfeld für sich. Morgen um 16 Uhr empfangen die Frauenfelder den FC Freienbach.

Der erste Rückrundensieg

Der FC Sirnach bestreitet am Sonntag um 14 Uhr sein viertes Rückrundenspiel gegen den FC Widnau. In der Nachtragspartie auswärts gegen den FC Gossau schafften die Hinterthurgauer den ersten Sieg in der Rückrunde und sollten daher im Meisterschaftsbetrieb 2016 definitiv angekommen sein.

Nachdem der neue Trainer Jürg Stücheli auch seine Spieler besser kennt und unterdessen auch weiss, welche auf welchen Positionen am besten zur Geltung kommen, ist die Angewöhnungszeit beendet. Das soll der FC Widnau (Rang 10) zu spüren bekommen. Einen Sieg gegen die Rheintaler vorausgesetzt, kann sich Sirnach (Rang 12) um mindestens eine Rang-Position verbessern. (rar/uno)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.