«Der Anspruch an mich steigt, das ist gut so.»

Der 24jährige Alain Wiss absolvierte gestern das erste Training mit dem FC St. Gallen. Der Luzerner Defensiv-Allrounder mit der Erfahrung von 222 Super-League-Spielen freut sich auf die neue Aufgabe. Wie ist der erste Eindruck nach Ihrer ersten Trainingseinheit?

Merken
Drucken
Teilen
Alain Wiss Neuzugang FC St. Gallen (Bild: Urs Bucher)

Alain Wiss Neuzugang FC St. Gallen (Bild: Urs Bucher)

Der 24jährige Alain Wiss absolvierte gestern das erste Training mit dem FC St. Gallen. Der Luzerner Defensiv-Allrounder mit der Erfahrung von 222 Super-League-Spielen freut sich auf die neue Aufgabe.

Wie ist der erste Eindruck nach Ihrer ersten Trainingseinheit?

Positiv. Ich habe alles kennengelernt. Auch das ganze Drumherum. Ich wurde sehr gut aufgenommen, alle sind sehr hilfsbereit. Ich freue mich auf die nächsten Wochen.

Kannten Sie einige Ihrer neuen Mitspieler schon?

Marco Mathys habe ich vor drei Jahren per Zufall in den Ferien kennengelernt. Und mit Goran Karanovic, der zwar nicht hier war, habe ich in Luzern kurz zusammengespielt.

Haben Sie sich schon eingelebt in St. Gallen?

Ich bin erst seit Sonntag hier. Da gab es nicht viel Zeit, sich einzuleben. Zudem wohne ich noch im Hotel. Das wird auch noch zwei, drei Wochen so sein.

Was hat Sie vom FC St. Gallen überzeugt?

Ich habe gespürt, dass der Club sehr interessiert ist. Der Sportchef und der Trainer haben mich in den Ferien angerufen. Ich habe mir das zwar noch eine Woche überlegt, schliesslich war aber schnell klar, dass ich die Chance nutzen will.

Was sind Ihre Pläne mit St. Gallen?

Es ist eine neue Aufgabe. Ich spielte mein Leben lang für Luzern. Jetzt bin ich nicht mehr das Eigengewächs. Damit steigt der Anspruch an mich, doch das ist gut so. Ich will diese Verantwortung übernehmen. Ich möchte möglichst schnell Stammspieler werden und dem Team helfen, damit uns eine erfolgreiche Saison gelingt. (sa)