Der Abstieg als logische Folge

hornussen. Nachdem die direkten Konkurrenten gewonnen hatten, stand der Abstieg der HG Frauenfeld-Schaffhausen A schon vor dem 1.-Liga-Spiel gegen Obersteckholz fest.

Merken
Drucken
Teilen

hornussen. Nachdem die direkten Konkurrenten gewonnen hatten, stand der Abstieg der HG Frauenfeld-Schaffhausen A schon vor dem 1.-Liga-Spiel gegen Obersteckholz fest. Die Hornusse konnten zu Beginn problemlos abgefangen werden Einer fand zur Spielmitte trotzdem den Weg zwischen die Schindeln der Ostschweizer. Die Platzherren machten ihre Sache besser und lagen zur Pause sowohl nach Nummern als auch nach Punkten vorne. Der zweite Durchgang war vom Regen geprägt. Dieses Mal konnten die Gäste das Ries freihalten, doch lief das Schlagen noch schlechter. Da der Gegner keine Nummer kassierte und gut schlug, stand die Niederlage fest. Das Resultat lautete 648 Punkte/1. Nummer für Frauenfeld/Schaffhausen, 889 Punkte für Obersteckholz.

Andreas Buchser zeigte eine gute Schlagleistung und feierte mit 71 Punkten den Tagessieg. Damit dürfte er in der Top 5 aller 1.-Liga-Spieler landen. Ein gutes Resultat erzielte auch der Nachwuchsspieler Yanneck Blank mit 56 Punkten. (cb)