Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Davoser Quartett stösst zum Nationalteam

Eishockey Unmittelbar nach dem Abschluss der ersten WM-Vorbereitungswoche hat Nationaltrainer Patrick Fischer erste Kaderveränderungen kommuniziert. Vier Spieler des Halbfinalisten Davos stossen für das zweite Trainingslager in der Slowakei zur Mannschaft.

Ein Aufgebot erhielten Andres Ambühl, Enzo Corvi, Fabian Heldner und Claude Paschoud. Auch nominiert wurde Philippe Furrer vom HC Lugano. Der Verteidiger kuriert allerdings in der nächsten Woche noch eine Verletzung aus. An der WM nicht mit dabei sind aber zum Beispiel Félicien Du Bois sowie die Brüder Marc und Dino Wieser vom HC Davos oder Julian Walker und Dario Bürgler vom HC Lugano. Für das Camp und die beiden Länderspiele gegen die Slowaken in Trencin und Zilina ebenfalls dabei sind Damien Brunner, Gaëtan Haas, Denis Hollenstein und Torhüter Jonas Hiller. Das Quartett war bereits vor einer Woche eingerückt, reiste aber zwecks Schonung nicht nach Frankreich.

Im Gegenzug fielen vier Spieler einem ersten Kaderschnitt zum Opfer: Lukas Frick (Kloten) und Julian Schmutz (Biel) sowie etwas überraschend die beiden früheren WM-Teilnehmer Etienne Froidevaux (Lausanne) und Matthias Bieber (Kloten) werden nicht an der WM teilnehmen. Am 6. Mai trifft die Schweizer Nationalmannschaft zum Auftakt an der Eishockey-WM auf die Slowakei, welche auch Testspielgegner der Schweizer in der Vorbereitungsphase ist. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.