Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DAVIS-CUP: Matchwinner Chiudinelli

Die Schweiz spielt auch 2018 in der Weltgruppe. Marco Chiudinelli gewinnt im Playoff gegen Weissrussland das entscheidende Einzel gegen Jaroslaw Schyla.
So freut sich Marco Chiudinelli in Biel über den Erfolg im Davis-Cup. (Bild: Urs Lindt/Freshfocus)

So freut sich Marco Chiudinelli in Biel über den Erfolg im Davis-Cup. (Bild: Urs Lindt/Freshfocus)

Der 36-jährige Basler Marco Chiudinelli setzte sich gegen die Weltnummer-390. Schyla 6:4, 6:3, 6:4 durch und sicherte der Schweiz damit den entscheidenden Punkt zum 3:2. Vor Chiudinelli hatte auch Henri Laaksonen sein Einzel gewonnen – in vier Sätzen gegen Dimitri Schyrmont, die Nummer 333 der Weltrang­liste. Mit seiner Niederlage im Auftaktspiel am Freitag hatte der Schweizer Leader Laaksonen sein Team in die Bredouille gebracht. Nach der standesgemässen Niederlage im Doppel war die Schweiz mit einer 1:2-Hypothek in den Schlusstag gegangen.

Laaksonen hatte gestern ­seinen Gegner im Griff, musste wegen neun vergebener Breakbälle im dritten Satz aber eine ­Zusatzschlaufe einlegen. Noch weniger Probleme hatte im ­Anschluss Chiudinelli, der dem Druck drei Sätze lang standhielt. Wie im Vorjahr gegen Usbekistan resultierte gegen den personell geschwächten und etatmässigen Aussenseiter schliesslich ein 3:2-Erfolg. Die Schweiz ist damit seit fünf Jahren durchgehend in der Weltgruppe vertreten. 2014 triumphierte sie. Der Schweizer Erstrundengegner des nächsten Wettbewerbs wird am kommenden Mittwoch ausgelost. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.