Das Wunder von Weinfelden

Im letzten NLB-Qualifikationsspiel sichert sich Thurgau in extremis die Playoff-Teilnahme. Den entscheidenden Treffer erzielt Verteidiger Patrick Bloch 20 Sekunden vor der Schlusssirene.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen
Die Thurgauer haben nach der Qualifikation für die Playoffs Grund zum Jubeln. (Bild: sports-media.ch/Andrina Gerster)

Die Thurgauer haben nach der Qualifikation für die Playoffs Grund zum Jubeln. (Bild: sports-media.ch/Andrina Gerster)

Die Partie vor 1003 Zuschauern in der Weinfelder Güttingersreuti war für alle Beteiligten eine Achterbahn der Gefühle. Die GCK Lions und Hockey Thurgau lieferten sich ein Fernduell um das achte und letzte Playoff-Ticket in der NLB, wie es spannender nicht hätte verlaufen können. Die Zürcher verpassten es durch ihre 1:3-Heimniederlage gegen Langenthal, den Sack aus eigener Kraft zuzumachen. So mussten sie auf die Schützenhilfe des HC Ajoie in Weinfelden hoffen, der gegen die Ostschweizer nicht mit mehr als mit einem Treffer Differenz hätte verlieren dürfen.

Feldspieler statt Goalie
Bis in die letzte Minute der Qualifikation schien die Rechnung der GCK Lions aufzugehen. Umso mehr, weil die Thurgauer insgesamt acht Strafen gegen die Jurassier nicht nutzen konnten und stattdessen gleich zu Beginn einen kuriosen Gegentreffer zum 3:2 nach einem Bully hatten hinnehmen mussten. Am Ende setzte Thurgaus Cheftrainer Christian Weber schliesslich alles auf eine Karte und ersetzte Keeper Dominic Nyffeler 45 Sekunden vor Schluss durch einen sechsten Feldspieler. Die Thurgauer belagerten den Kasten von Matthias Mischler, verpassten diesen aber zweimal um wenige Zentimeter. Bis Verteidiger Patrick Bloch im Slot am schnellsten reagierte und die Scheibe doch noch zum entscheidenden 4:2 über die Linie drückte.
In den verbleibenden Sekunden wäre Ajoie allerdings beinahe noch den dritte Treffer gelungen.

Thurgau trifft auf Langnau
Die Thurgauer qualifizierten sich damit auch in der zweiten Saison unter dem Cheftrainer und Sportchef Weber für die Playoff-Viertelfinals. Und wie im Vorjahr werden die Ostschweizer in der Best-of-7-Viertelfinalserie auf Qualifikationssieger Langnau treffen. Diese beginnt am kommenden Freitag mit einem Auswärtsspiel. Das erste Heimspiel in Weinfelden bestreitet Hockey Thurgau zwei Tage später.

Aktuelle Nachrichten