Das Rennen um die Nummer eins

Drucken
Teilen

Eines stand schon vor den US Open fest: Roger Federer wird nach dem Turnier Andy Murray überholt haben und mindestens auf dem zweiten Weltranglistenplatz stehen. Dem Briten gehen nach seinem Forfait wegen Hüftproblemen die 360 Punkte aus den vergangenen US Open verloren. Roger Federer hingegen trat vor einem Jahr nicht an und hat somit keine Punkte zu verteidigen. Im Vergleich mit Rafael Nadal ist die Situation unterdessen ebenfalls ziemlich übersichtlich: Nachdem auch der Spanier seine Startrunde überstanden hat, ist sicher, dass Federer mindestens in den Halbfinal kommen muss, um die Nummer eins an sich zu reissen. Schafft er dies und sollte Nadal seinerseits schon früher aus dem Turnier fallen, stünde Federer wieder zuoberst. Kommt es zum Halbfinal Federer – Nadal, ist dies der eigentliche «Final um die Weltranglistenspitze». (rst)