Das Rekordspiel zwischen Servette und Bern dauerte 117 Minuten und 43 Sekunden. In dieser Zeit ...

In der dritten Verlängerung erlöst Marc Arcobello den SC Bern mit seinem Treffer zum 3:2. Durch den vierten Sieg im sechsten Spiel ziehen die Berner in die Halbfinals. Die Spielzeit von knapp 118 Minuten ist ein neuer Rekord. In knapp zwei Stunden lässt sich einiges anstellen. Eine Auswahl.

Sergio Dudli
Drucken
Teilen
Servettes Goalie Robert Mayer nach dem entscheidenden Gegentor. (Bild: KEY)

Servettes Goalie Robert Mayer nach dem entscheidenden Gegentor. (Bild: KEY)

Der arme Neymar

An der Fussball-WM im vergangenen Jahr lag Neymar nach einem Foulspiel durchschnittlich 36 Sekunden am Boden. Bei diesem Schnitt hätte es 196 Fouls benötigt, um auf die rund 118 Minuten zu kommen.

Weihnachtlicher Ohrwurm

Für die Liebhaber der Weihnachtszeit: Der Radio-Hit «Last Christmas» dauert genau 267 Sekunden. Wäre das Lied parallel zum Spiel in der Endlosschleife gelaufen, wäre erst beim 27. Durchlauf das entscheidende Tor gefallen.

Der Schnellste macht's am längsten

Usain Bolt hätte 737-mal seinen Weltrekord über 100 m laufen können. Dieser liegt bei 9,58 Sekunden, aufgestellt an der WM 2009 in Berlin. Mittlerweile hat der Jamaikaner seine Laufkarriere beendet.

Wütender Trapattoni

«Flasche leer» und «Was erlaube Strunz»: Rund 190 Sekunden dauerte die berühmte Pressekonferenz von Giovanni Trapattoni am 8. März 1998. Über 37-mal passt diese Rede in die 117 Minuten und 43 Sekunden.

Der goldene Russi

Bernhard Russi wurde 1972 in einer Zeit von 1:51,43 Olympiasieger in der Abfahrt. Die 2640 Meter vom Start bis ins Ziel im japanischen Sapporo hätte er fast 63-mal hinunterfahren können.

Reifenprobe

Ein Formel-1-Auto beschleunigt in fünf Sekunden auf 200 Kilometer pro Stunde und kommt innerhalb von drei Sekunden wieder zum Stillstand. Knapp 883-mal wäre dieses Stop-and-go möglich gewesen.

St. Gallen - Konstanz - St. Gallen

Von St. Gallen ist Konstanz per Zug in 35 Minuten zu erreichen. Hin- und Rückfahrt abgezogen, bleibt noch eine Dreiviertelstunde fürs Einkaufen und Flanieren.

Spiel, Satz und Sieg, Sieg, Sieg, Sieg

Der kürzeste Tennismatch auf der höchsten Stufe fand im März 2014 statt. In 28 Minuten und 20 Sekunden siegte Jarkko Nieminen gegen Bernanrd Tomic mit 6:0 und 6:1. Dieses Match hätte man sich über 4-mal anschauen können.