«Das Publikum ist die beste Jury»

SOMMERI. Klein ist fein: Neue Kurzfilme zeigt die Löwenarena Sommeri morgen zum vierten Mal an seinem Filmfestival. Festivalleiter Holger Gosdek rechnet mit gut zwanzig Beiträgen – und hat die regionale Beschränkung aufgehoben.

Drucken
Teilen
Szene aus Chris Brandls Beitrag «Volkspark», der am vierten Kurzfilmfestival in Sommeri zu sehen ist. (Bild: pd)

Szene aus Chris Brandls Beitrag «Volkspark», der am vierten Kurzfilmfestival in Sommeri zu sehen ist. (Bild: pd)

Die Löwenarena Sommeri veranstaltet das vierte Kurzfilmfestival. Erhalten Sie genügend neue Filme?

Holger Gosdek: Oh ja. Beim letzten Festival 2011 hatten wir relativ wenig Teilnehmer, dafür in diesem Jahr umso mehr.

Wie viele bisher?

Gosdek: Bereits liegen achtzehn Filme von elf Filmemachern vor, mindestens drei Beiträge werden noch erwartet. Wobei ich in diesem Jahr nur einen Film pro Teilnehmer zeigen möchte.

Sind das mehr oder weniger als in den vorangegangenen Festivals?

Gosdek: Dieses Jahr ist die Resonanz auf die Ankündigung am grössten.

Genre und Thema sind frei. Haben Sie Verschiebungen in den Festivals seit 2009 festgestellt?

Gosdek: Nein, die Filmemacher sind experimentierfreudig und phantasievoll wie zuvor. Durch die Teilnahme einiger Filmstudenten ist die Professionalität etwas gestiegen.

Woher kommen die Teilnehmer?

Gosdek: Die Idee, sich auf die Ostschweiz zu beschränken, macht es sehr schwierig, ein abendfüllendes Programm zu gestalten. In diesem Jahr haben wir unter anderem in Internetforen eine Ankündigung veröffentlicht und die regionale Beschränkung aufgehoben, wodurch auch Filme aus Zürich, Berlin oder Lissabon eingereicht worden sind.

Ist ein Film eingereicht worden, der etwas völlig Neues zeigt?

Gosdek: (lacht) Es sind alles neue Filme.

Das Publikum ermittelt den besten Streifen. Warum nicht eine Jury?

Gosdek: Die Grundidee des Festivals ist ja, einfach einen schönen Abend mit interessanten Filmen zu gestalten und so Filmemachern ein Forum für ihre Werke zu bieten. Der Wettbewerbsgedanke ist nebensächlich und macht für mich eine Jury mit professioneller Besetzung überflüssig. Und ist das Publikum nicht eigentlich die beste Jury? Durch seine Wahl wird doch ermittelt, welcher Film die Zuschauer am meisten berührt. Das ist meiner Meinung nach das wichtigste Kriterium.

Der Sieger bekommt den Goldenen Löwenteller. Wie sieht der eigentlich aus?

Gosdek: Wie jedes Jahr – einfach goldig.

Interview: Dieter Langhart

Holger Gosdek Leiter Kurzfilmfestival Löwenarena Sommeri (Bild: Quelle)

Holger Gosdek Leiter Kurzfilmfestival Löwenarena Sommeri (Bild: Quelle)