Das Coronavirus diktiert den Spielkalender: Auch Servette und Lugano vom Coronavirus gebremst

Auch die Super-League-Mannschaften von Lugano und Servette werden vom Coronavirus gebremst. Mehrere Spieler beider Teams befinden sich in Quarantäne.

Drucken
Teilen
Für den Spielbetrieb in den Schweizer Profiligen sieht es wegen Corona schwarz aus. Im Bild der FC Lugano während einem Training im Sommer.

Für den Spielbetrieb in den Schweizer Profiligen sieht es wegen Corona schwarz aus. Im Bild der FC Lugano während einem Training im Sommer.

Bild: Davide Agosta/Keystone (Lugano, 18. August 2020)

(sda) Beim FC Lugano sind zwei Spieler an Covid-19 erkrankt, sechs weitere sind vom Kantonsarzt unter Quarantäne gestellt worden. In Genf haben insgesamt acht Spieler und Betreuer einen positiven Test abgegeben, so dass sich die gesamte Mannschaft von Servette in Quarantäne begeben hat.

Die neuesten Vorfälle führen an diesem Wochenende zur Absage von zwei weiteren Meisterschaftspartien. Servette hätte am Samstag zu Hause gegen Zürich gespielt, Lugano am Sonntag die Young Boys empfangen. Zuvor waren schon die Spiele Lausanne - Vaduz vom Samstag und Luzern - Sion vom Sonntag verschoben worden. Übrig bleibt von den fünf Begegnungen der 6. Runde einzig das Spiel St. Gallen - Basel (Sonntag, 16.00 Uhr).